Der Hochzeitsanzug

Bei den Vorbereitungen für die Hochzeit wird der Suche nach dem perfekten Brautkleid oft viel Zeit und Geld eingeräumt. Kaum einem Thema rund um den großen Tag der Hochzeit wird so viel Aufmerksamkeit geschenkt. Zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Ratgeber zeigen diese Prioritätensetzung, sogar ganze Fernsehserien beschäftigen sich mit der Brautkleidsuche. Kein Wunder, soll die Hochzeit doch eines der schönsten Erlebnisse im Leben werden! An diesem Tag soll alles perfekt sein und die Braut soll sich wunderschön und wohl fühlen. Doch wer denkt an den Bräutigam? Die Suche nach dem perfekten Look für den Bräutigam wird häufig stiefmütterlich behandelt – zu Unrecht! Denn auch für den Bräutigam gelten die gleichen Voraussetzungen wie für die Braut. Schließlich werden beide auf fast allen Bildern gemeinsam abgelichtet und sollen als Brautpaar auf ihrer Hochzeit ein stimmiges Bild abgeben. Ihre Zusammengehörigkeit soll bereits in einem top abgestimmten Outfit für alle zu sehen sein.

Der erste wichtige Schritt für das perfekte Outfit des Bräutigams ist daher die Absprache mit der Braut. Macht euch unbedingt vorher gemeinsam Gedanken in welchem Stil ihr heiraten möchtet und stimmt dies auch mit der Art eurer Hochzeitsfeier ab, denn für viele Anlässe gelten genaue Bekleidungsregeln. Habt ihr eine große Hochzeitsfeier am Abend geplant, sind andere Kleidungsstücke denkbar als bei einer kleinen Feierlichkeit am Tage. Am besten lasst ihr euch dabei von einem kompetenten Verkäufer oder einem erfahrenen Freund ausführlich beraten.

Anschließend solltet ihr euch auf bestimmte Farben oder eine genaue Farbpalette festlegen. Informiert auch eure Gäste darüber welche Bekleidung ihr auf eurer Hochzeit erwartet. Eventuell gebt ihr auch hier spezielle Farbwünsche an Freunde, Familie und Trauzeugen weiter, die häufig mit euch auf Hochzeitsbildern zu sehen sein werden. So harmoniert ihr zusammen auf den Bildern. Zuletzt solltet ihr euch auch für die Bekleidung des Bräutigams, ebenso wie für die der Braut, einen festen Budgetrahmen setzen.

Nach gängiger Tradition darf der Bräutigam die Braut vor der Hochzeit nicht in ihrem Brautkleid sehen, viel Brautpaare wenden diese Hochzeitssitte auch umgekehrt an. Soll die Braut den Bräutigam nicht in seinem Hochzeitslook sehen, sollte der Bräutigam in einer Begleitung Shoppen gehen, die ihn gut beraten kann, zum Beispiel mit seinem Trauzeugen. Ein ganz großer Vorteil ist, dass sich der Trauzeuge mit der Braut genauer abstimmen kann, er darf das Hochzeitskleid sehen und kann, ohne viel zu verraten, dem Bräutigam bei der Auswahl der dazu passenden Bekleidung helfen.

Auch die Herrenwelt wird immer modischer und Vielfältiger! So muss der Bräutigam nicht zwingend in schwarz gekleidet sein. Mit Krawatte, Fliege oder Einstecktuch können farbliche Akzente passend zu den Accessoires der Braut und der übrigen Dekoration gesetzt werden. Hier ist eine vorangegangene Abstimmung besonders ratsam, eventuell auch mit Farbmustern, damit auch der exakte Farbton getroffen wird und sich keine Farben später „beißen“. Natürlich darf auch das komplette Outfit des Bräutigams oder Teil davon farbig gehalten sein. Dabei ist zu beachten, dass auch Gürtel, Socken, Schuhe und alle weiteren Elemente des Looks zusammenpassen. Unangemessen wären weiße Socken zu einem schwarzen Anzug, nur um mal ein Beispiel und damit eine beliebte Stolperfalle zu nennen.

Trotz all der guten Tipps und Ratschläge: am Ende zählt, dass sich auch der Bräutigam am Tag der Hochzeit in seinem Outfit wohlfühlt und nicht das Gefühl hat verkleidet zu sein. Daher, nur Mut liebe Herren, eurer modisches Geschick ist in der heutigen Zeit ebenso ausgeprägt wie das der Damenwelt!

Herzlichst

Eure Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit Schleswig-Holstein und Sylt

Jetzt Kontakt aufnehmen!