Schritt für Schritt zu eurer Traumhochzeit

Ihr habt euch gefunden und wollt nun den Rest eures Lebens gemeinsam verbringen. Die Hochzeit ist ab jetzt euer Lieblingsprojekt – doch wo anfangen?

Zunächst ist es hilfreich, wenn ihr euch an die Hochzeiten zurückerinnert, die ihr bereits als Gast erleben durftet. Was hat euch gefallen, was nicht so? Was ist besonders positiv oder negativ aufgefallen. Vielleicht habt ihr auf diesem Wege bereits die ersten vertrauenswürdigen Dienstleister an der Hand, einen guten DJ, Partyservice oder Floristen.

Anschließend solltet ihr gemeinsam eine Gästeliste erstellen. Generell ist es sinnvoll so viel wie möglich wirklich gemeinsam zu planen und es als gemeinsames Projekt zu betrachten, damit der große Tag der Hochzeit am Ende für euch beide als Brautpaar perfekt ist und jeder seine Wünsche und Vorstellungen einbringen kann. Die Gästeliste ist einer der ersten und wichtigen Schritte bei der Planung eurer Traumhochzeit. Nehmt euch Zeit dafür, damit ihr niemanden vergesst. Ist die Liste fertig, beginnt ihr euer Hochzeitsbudget aufzustellen. Ist eure Gästeliste sehr umfangreich, euer Hochzeitsbudget jedoch eher gering, müsst ihr euch bei der weiteren Planung genauer Gedanken machen, wo ihr finanziell Prioritäten für die Hochzeit setzen möchtet. Es ist hilfreich einen detaillierten Kostenplan aufzustellen und jeden Posten darin zu kalkulieren. Was möchtet ihr für das Brautkleid, Ringe, Essen, Location, Dekoration, DJ und so weiter genau ausgeben. So behaltet ihr jederzeit den Überblick über das Hochzeitsbudget. Vielleicht könnt ihr an der einen oder anderen Stelle etwas einsparen und dafür für andere Posten mehr ausgeben, als ursprünglich geschätzt.

Ebenfalls wesentlich für eure Hochzeitsplanung ist das Festlegen eines Datums für eure Hochzeit. Versucht möglichst schnell einen Termin zu finden, um eure Hochzeitsgäste rechtzeitig einladen zu können. Der eine oder andere wird sich für diesen besonderen Tag der Hochzeit eventuell frei nehmen oder eine längere Anreise mit Unterkunft organisieren müssen. Außerdem sind viele beliebte Hochzeitslocations bereits langfristig ausgebucht, je früher ihr also euren Termin kennt, desto früher könnt ihr andere Punkte eurer Hochzeitsplanung in Angriff nehmen. Auch hier gilt: der frühe Vogel fängt den Wurm!

Sind die ersten wichtigen Punkte festgelegt, könnt ihr euch an die weitere Planung der Hochzeit machen und immer mehr ins Detail gehen. Macht euch am besten einen genauen Zeitplan, wann ist was zu erledigen. Generell solltet ihr für die Hochzeitsplanung mindestens ein halbes Jahr berechnen. Neben dem Datum der Hochzeit solltet ihr dann auch bekannt geben ob und wann es einen Polterabend geben soll, gegeben Falls Trauzeugen suchen und einen Zeitrahmen für einen eventuellen Junggesellenabschied festlegen. Ebenfalls frühzeitig sollte die Hochzeitslocation feststehen sowie Uhrzeit und Trauung. Wollt ihr nur eine standesamtliche Trauung oder zusätzlich noch eine kirchliche oder freie Trauungszeremonie? Falls ihr mit dieser Rahmenplanung etwas im Verzug seid, dann versendet zumindest „save the date“ Einladungen an eure Hochzeitsgäste, damit sich eure Gäste darauf einstellen können, bis ihr die offiziellen Hochzeitseinladungen mit allen Angaben verschickt.

Vergesst nicht fristgerecht alle notwendigen Unterlagen beim Standesamt einzureichen und plant hierfür möglichst langfristig, falls ihr nicht so schnell an geforderte Dokumente gelangt und sich das Einreichen verzögert. Als nächstes holt euch Angebote von verschiedenen Anbietern und Dienstleistern ein. Floristen, Fotografen und so weiter. Je früher ihr damit beginnt, desto größer ist eure Auswahl und auch die Möglichkeit das beste und preiswerteste Angebot auszuwählen. An dieser Stelle sollte ihr auch an eure Hochzeitsreise denken.

Beginnt nicht zu früh mit der Suche eurer Hochzeitskleidung, falls sich eure Figur noch etwas verändert. Drei bis vier Monate vorher sollte im Normalfall ausreichend sein. Zwei Monate vor der Hochzeit beginnt ihr im Detail zu planen. Nun wisst ihr, wie viele Hochzeitsgäste ihr wirklich erwarten könnt, kauft Gastgeschenke und andere Dekorationsartikel. Vielleicht wollt ihr auch schön braun sein, dann wäre nun ein guter Zeitpunkt mit regelmäßigen Besuchen im Solarium zu beginnen.

Zwei Wochen vor der Hochzeit ist die heiße Phase für letzte Absprachen. Vergewissert euch, dass alle Dienstleister fristgerecht liefern, Rechnungen bezahlt sind und alle Helfer und Akteure einen aktuellen Ablaufplan der Hochzeit und Hochzeitsfeier haben.

Habt ihr gut geplant, kann an dem großen Tag der Hochzeit nichts schiefgehen. Denn – und das ist wesentlich: an dem eigentlichen Tag der Hochzeit sollt ihr nur genießen! Gebt alle Aufgaben für diesen Tag ab und überlasst es anderen zu kontrollieren und agieren.

Wer auf der sicheren Seite sein möchte und sich bei der ganzen Planung Hilfe wünscht, der ist mit einem kompetenten Hochzeitsplaner gut beraten.

Herzlichst

Eure Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit Schleswig-Holstein

Jetzt Kontakt aufnehmen!