Trauzeugen – warum jeder einen haben sollte

Das Vorhandensein eines Trauzeugen bei der standesamtlichen Eheschließung ist heute keine rechtliche Voraussetzung mehr, euch ist es also freigestellt einen Trauzeugen zu bestimmen. Dennoch gibt es viele gute Gründe für einen Trauzeugen.

Der klassische Grund ist in der Nennung Trau-Zeuge bereits enthalten: ein Trauzeuge ist ein offizieller Zeuge eurer Eheschließung am Tag der Hochzeit. Auch wenn dies rechtlich keine allzu große Relevanz hat, ist dies doch ein schöner Gedanke für euch als Brautpaar! Im Laufe eures Lebens als Ehepaar kann es immer wieder schön und auch hilfreich sein, wenn man als Ehepaar eine vertraute Person hat, der man sich als Ehepaar anvertrauen kann und die einen durch das Leben mit allen Herausforderungen und Freuden beratend zur Seite steht. In schwierigen Phasen kann der Trauzeuge eine Art Vermittler zwischen den Eheleuten sein. Der Trauzeuge bezeugt nicht nur die Eheschließung am Tage der Hochzeit, sondern übernimmt im besten Falle auch eine gewisse Mitverantwortung, vergleichbar wie ein Taufpate bei der Taufe.

Hinzu kommt natürlich der sehr praktische Aspekt eines Trauzeugens, denn diese Position ist mit einer Reihe an Aufgaben, vor allem bei den Vorbereitungen und der Umsetzung der Hochzeit, verbunden. Der Treuzeuge ist, idealerweise, der Mensch, der in dem ganzen Hochzeitsstress an eurer Seite ist und euch als Brautpaar viele Aufgaben abnimmt. Zum Beispiel kann er bei der Suche nach passenden Dienstleistern helfen und verschiedene Angebote für euch einholen. Bei der Suche nach dem perfekten Look für eure Hochzeit stürzt er sich wagemutig mit in das Shopping-Chaos und berät euch geduldig. Kleinen emotionalen Tiefschlägen oder den berühmten „kalten Füße“ begegnet er mit Gelassenheit und Souveränität! Er ist, neben eurem Partner natürlich, der Fels in der Brandung, falls es mal stressig wird. Ganz wichtig ist, dass er bereits bei der Planung der Hochzeit in vieles eingebunden ist und ihr mit ihm genau eure Wünsche, Vorstellungen und auch den genauen Ablauf besprecht. Denn – am großen Tag der Hochzeit hält euch der perfekte Trauzeuge den Rücken frei und hält jedes Problem von euch fern, damit ihr eure Hochzeit unbeschwert in vollen Zügen genießen könnt. Seine Aufgabe ist es dann zu kontrollieren ob alle Lieferungen entsprechend erfolgen, der Zeitplan eingehalten wird und jeder Gast zufrieden ist! Auf den Trauzeugen könnt ihr euch verlassen!

Deshalb ist die Wahl des richtigen Trauzeugen umso wichtiger! Es ist sinnvoll einen Menschen aus eurem nahen Umfeld auszuwählen, damit er bei den Vorbereitungen auch wirklich dabei sein kann. Der Trauzeuge sollte euch (und am besten auch euren Partner) gut kennen und einschätzen können. Häufig werden die besten Freunde oder Familienangehörige als Trauzeugen gewählt. Ihr könnt auch mehr als nur einen Trauzeugen haben, etwas angelehnt an das amerikanische Konzept der Brautjungfern. Auf diese Weise habt ihr gleich ein kleines persönliches Komitee für die Planung eurer Hochzeit. Der Vorteil ist, ihr vereint ganz viele verschiedene Fähigkeiten in einem Team und vermeidet, dass einer überlastet wird.

Solltet ihr euch wünschen, dass bei der Eheschließung der Trauzeuge ebenfalls unterzeichnet, müsst ihr euch jedoch auf insgesamt zwei Trauzeugen festlegen. Vergesst nicht sie daran zu erinnern, dass sie sich auch ausweisen müssen und einen gültigen Personalausweis bei der standesamtlichen Hochzeit brauchen. Es ist üblich, dass sowohl die Braut als auch der Bräutigam einen Trauzeugen wählen. Natürlich muss das nicht zwingend so sein und selbst in diesem Fall dürfen alle Trauzeugen und das Brautpaar sich untereinander abstimmen. Besprecht zuvor welche Informationen nicht ausgetauscht werden dürfen, zum Beispiel die Optik des Brautkleids oder kleine Überraschungen, die das Brautpaar füreinander vorbereitet. So gelingt die Hochzeitsplanung mit vereinten Kräften reibungslos.

Herzlichst

Eure Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit Schleswig-Holstein / Sylt

 

 

Jetzt Kontakt aufnehmen!