Die Morgengabe ist das Geschenk eines frisch verheirateten Ehemannes an seine Frau.Seinen Namen hat der Ausdruck von dem Zeitpunkt der Überreichung, nämlich dem Morgen nach der Hochzeit.

Früher waren auch andere Rituale denkbar, nämlich die Überreichung eines Geschenkes zur standesamtlichen Trauung. Bei den Zuwendung handelte es sich in Regel um Kostbarkeiten wie Schmuck oder Uhren. Diese Morgengabe bleibt im persönlichen Eigentum der Frau auch wenn der Ehe keine lange Zukunft beschert ist. Sollte der Ehemann frühzeitig versterben, soll dieses Geschenk der finanziellen Absicherung der Frau dienen.Nach österreichischem Recht gab es die Morgengabe bis Ende Juli  2009.Im Zuge der Emanzipation wäre es als eine schöne Geste überlegenswert, seinen Ehemann am nächsten Morgen mit etwas Edlem zu überraschen.

Jetzt Kontakt aufnehmen!