Winterhochzeit im Rheinland

So wird sie traumhaft

Sommerhochzeiten sind nach wie vor besonders gefragt bei Brautpaaren. Laue Sommerabende, hübsche Sommerkleidchen, kühle Drinks und Paarshootings bei strahlendem Sonnenschein. Im Sommer sind die Tage länger und die Paare können sich bei angenehmen Temperaturen unter freiem Himmel trauen lassen. All diese Aspekte überzeugen natürlich auf Anhieb. Aber auch unsere anderen wunderschönen Jahreszeiten bringen Vorteile mit sich. Der Herbst bietet eine Steilvorlage für ein atemberaubendes, knalliges Farbkonzept und im Frühling bezaubern Frühblüher und Pastelltöne auf der Hochzeitstafel.

Im heutigen Blogbeitrag steht der Winter im Vordergrund und es gibt Tipps und Tricks für ein gelungenes Fest in der kalten Jahreszeit.

 

Das Outfit

First things first. Auch wenn das Outfit bei der Hochzeitsplanung nicht an erster Stelle steht, so taucht es doch jetzt hier als erstes auf. Denn das Outfit ist und bleibt eins der wichtigsten und emotionalsten Dinge auf der To-Do Liste einer Braut. Habt ihr schonmal über ein Brautkleid mit langen Ärmeln nachgedacht? Hier gibt es ganz wunderbare Möglichkeiten. Neben der bekannten „Tattoo-Spitze“ gibt es nämlich auch noch ganz viele wunderbare Alternativen!

 

Die Blumen

Um die passende Blumendeko für die perfekte Winterhochzeit zu finden, muss darauf geachtet werden, welche Blumen zu der Zeit Saison haben. Amaryllis, Narzissen oder Christrosen könnten euren Brautstrauß im Winter zum echten Hingucker machen. Auch Lisianthus oder Schleierkraut könnten in eurem Floristikkonzept einen Platz finden.

 

Das Ambiente

Im Winter können Kerzen und Lichter für die ganz besonders gemütliche Atmosphäre sorgen. Lichterketten, Feuerschalen, unzählige Kerzen und Kaminfeuer schaffen eine wohlige Stimmung in der Location.

 

Das Essen

Unterschiedliche Jahreszeiten erfordern unterschiedliche kulinarische Köstlichkeiten. Hier ein exklusiver Vorschlag für das perfekte Wintermenü:

Als Vorspeise Maronensuppe mit Räucherlachs oder als vegetarische Alternative mit Walnüssen. Danach folgt ein Gänsebrust-Carpaccio mit Anis-Charlotten. Die Hauptspeise besteht aus Kalbsbraten mit Bittermandelöl und Rotkohl mit Lebkuchengewürz. Für die Vegetarier gibt es Burger mit Süßkartoffeln und Madeltofu und Bratapfel-Taboulé. Der krönende Abschluss könnte danach eine Apfel-Spekulatius-Creme werden.

Als Alternative zum klassischen Sektempfang könnte ein Glühweinempfang eine vielleicht eine Idee für euch sein? Na, wie klingt das alles für euch? Also ich freu mich jetzt noch mehr auf den Winter!

 

Gastgeschenke

Als Gastgeschenke können euch vielleicht folgende Ideen als Inspiration dienen:

  • Gebrannte Mandeln
  • Heiße Schokolade am Stiel
  • Selbstgebackene Plätzchen
  • Lebkuchen
  • Selbstgezogene Kerzen
  • Glühweinbonbons

Jetzt steht der perfekten Winterhochzeit doch nichts mehr im Weg, oder? Solltet ihr noch Fragen rund um das Thema Winterhochzeit haben, dann schreibt mir gerne eine Nachricht. Schaut für erste Impressionen doch gerne in eine meiner Lieblingshochzeiten.

Alles Liebe, eure Iris

458-DSC00081
Foto:Bernadett Yehdou

Jetzt Kontakt aufnehmen!