Ein Hingucker auf jeder Hochzeit – Der Braustrauß

Das wohl schönste Accessoire einer Braut an ihrem ganz persönlichen Tag der Träume ist der allseits geliebte und vor allem ganz individuelle Brautstrauß… Passend zum gesamten Hochzeitskonzept kann der Brautstrauß tolle Akzente im Farbschema setzen und somit ein ordentlicher Hingucker Eurer Traumhochzeit sein!!!

Foto:Michael Palatini

Bevor wir auf verschiedene wunderbaren Braustraußkombinationen eingehen, beschreiben Wir Euch kurz wie dieser beliebte Braustrauß eigentlich zustande gekommen ist…Dazu ein kurzer Geschichtlicher Hintergrund:

In vergangenen Zeiten war ein Brautstrauß eher untypisch und noch nicht so geläufig, wie er heute ist. Ein Muss für jede Braut. Damals war eine süße Blumenverzierung im Haar der Standard. Als Symbol für die Braut gab es dann kleinere Rosenkränze und andere dezente Gestecke, die den Braut-Status wiederspiegeln sollten. Nach und nach etablierten sich kleinere Sträuße, die im geschichtlichen Kontext, vorerst eine andere, aber damals viel wichtigere Bedeutung hatte, als nur hübsch auszusehen. Die Kräutersträuße sollten böse Geister und Unheil abhalten und somit die Braut und auch den Bund der Ehe, mit ihrem zukünftigen Gemahlen, für immer beschützen. Die Zeit der Renaissance sorgte dann allmählich für den Durchbruch zum heute bekannten Brautstrauß und symbolisierte zu dieser Zeit Reichtum und Wohlstand. Seitdem wird er in den verschiedensten Variationen kreativ gestaltet und für jede Braut personalisiert entworfen, wenn dies gewünscht ist. Die Floristikbranche kann heutzutage Träume zur Realität machen und in Zusammenarbeit mit uns, als Hochzeitsplaner, jeden Wunsch der Braut, zu ihrem geliebten Brautstrauß, bestmöglich realisieren.

Foto:Wunderlicht Fotografie

Was sind aktuelle Trends

Natürlich liegt die Entscheidung, wie genau der Brautstrauß gestaltet wird, einzig und allein an der Braut, denn es soll schließlich Eure individuellste Traumhochzeit realisiert und nicht einfach einem derzeitigen Trend nachgeahmt werden. Trotz dessen möchten Wir Euch einen kleinen Tipp an’s Herz legen. Im Jahr 2019 steht viel Grünverzierung im Fokus und wird auch immer häufiger angefragt. Zugegeben: In jedem Brautstrauß kann man wunderschön mit Grünverzierung spielen, sodass so gut wie jeder Brautstrauß mit etwas grün nochmal extra aufgehübscht werden kann, aber natürlich nicht muss. Wer daran aber Interesse hat… Besonders beliebt sind zur Zeit Pflanzen, wie Eukalyptus und grüner Dianthus.

In Kombination mit längeren Schleifen oder Bändern, in identischen Farben zu der restlichen Floristikauswahl, sehen solche Variationen unglaublich toll aus und ziehen die Aufmerksamkeit auf alle Fälle auf sich! Außerdem werden Brautsträuße immer gigantischer und sehen in etwas lockerer gebundener Form wahnsinnig toll aus!

Foto:Anja Schneemann Photography

Es gibt ohne Frage unendliche viele verschiedene Kreationen und Kombinationen mit den unterschiedlichsten Farbspielen, Akzenten und Dekorationsdetails, auch im Brautstrauß. Wir haben Euch ein paar favorisierte Brautstraußkombinationen, aus den verschiedensten Vorstellungen und Farbschemata aufgelistet.

 

Klassisch – eng gebundene Rosen

Der wohl klassischste, aber auch eleganteste Brautstrauß wird bis heute mit Rosen, in helleren Farben geschmückt. Dazu zählen am häufigsten weiße, cremé und rosé farbige Rosen, die eng gebunden sind und meistens auch nur eine dezente Grünverzierung haben, die den Brautstrauß sozusagen äußerlich etwas umhüllt, damit man als Braut nicht nur einen reinen Rosenstrauß in der Hand hält. Wer es also klassisch, dezent und elegant liebt, trifft bei einer Rosenkombination die perfekte Wahl!

Dieser Brautstrauß kann aber auch von dem herkömmlichen klassischen Bild abweichen und durch im Trend liegende lange Seidenbänder, im passenden Farbkonzept, perfektioniert werden. Außerdem sehen flatternde Bänder, gerade bei einer Trauung im Freien, unglaublich toll aus und haben einen kleinen Touch von einer Prinzessinnenhochzeit.

Foto:Anja Schneemann Photography

Grün – Grün – Grün

Wer es nicht unbedingt farbenfroh, bunt und eng gebunden mag, kann mit einer ausgefallenen Grünverzierung im Brautstrauß wunderbar arbeiten, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten einen fast vollkommen grünen Brautstrauß auch wunderschön auf zu hübschen. Man kann nämlich neben der allgemeinen Grünverzierung, durch beispielsweise Sukkulenten, Gräsern und Farnen, auch andere, wunderschöne Details setzen. Dafür eignet sich optimal das derzeit beliebte Pampasgras oder auch dezentere Federn.

Dieses grüne Farbspiel ist natürlich auch faszinierend schön in Kombination mit anderen Farben! Apricot, Weiß und Cremé wirkt in einem locker gebundenen Brautstrauß, mit vielen verschiedenen Grüntönen, wunderbar und natürlich.

Wer also sehr viel Grün im Brautstrauß priorisiert, aber trotzdem zarte farbliche Akzente schön findet, kann auch durch Rosé, Weiß, und auch hellem Lila oder blauen Farbtupfern wundervoll kombinieren und erhält dabei eine etwas rustikalere Braustraußkombination. Durch den zusätzlichen Einsatz von Schleierkraut würde der Strauß dann wieder einen eher klassischeren Touch bekommen.

Foto:Stilecht Photography

Wild & Romantisch

Wer sich vielleicht entschließt seine komplette Hochzeitsplanung, beispielsweise nach dem Boho-Stil auszurichten, darf natürlich auch beim Braustrauß nicht an Ideen und Kreativität sparen!

Locker gesteckt und detailliert geschmückt, ist ein solcher Brautstrauß ein absoluter Hingucker und sieht durch die Pflanzenvielfalt sehr naturverbunden aus. Man kann mit grünlichen Akzenten, wie Eukalyptus spielen, aber auch weiße dezente Blumen mit einstecken lassen. Bei diesem wilderen Brautstrauß ist es besonders interessant, wenn Ihr jede Blume nur ein- oder zweimal einsetzt und somit einen ganz einzigartig wunderschönen Brautstrauß aus vielen verschiedenen Blumen kreiert.

Ein absoluter Hingucker und vor allem derzeitig im absoluten Trend ist das Pampasgras. Es gilt als sehr beliebtes Accessoire bei der Verzierung Eures Brautstraußes! Locker gebunden und in Kombination mit beispielsweise peach- und blush farbingen Blumenvariationen sieht ein Brautstrauß mit zusätzlichen kleineren Beerensträuchern, im gleichen Farbschema, sowie einer dezente Grünverzierung und dem Pampasgras, einfach super schön und außergewöhnlich aus.

Besonders in kühleren Jahreszeiten ist der Boho-Stil ein absoluter Favorit, denn auch das Farbspiel aus tiefem Rot und zartem Apricot wirkt, neben dezenten Sträuchern in Grün, unfassbar romantisch. Auch sehr schön: Auf einem Blumenuntergrund in Rosé- und Violetfarben setzten beispielsweise Ingwerblüten und Disteln tolle zartere Akzente. Ebenso bietet ein Brautstrauß in kühleren Jahreszeiten viel Spielraum für besondere Highlights mit verschiedenen Federn, bunten Früchten, zarten Baumwollzweigen oder farblich unterschiedlichen Beeren.

Foto:Wunderlicht Fotografie

Dahlien und Rosen

Eine wunderschöne Blumenkombination sind Dahlien und Rosen, in passenden Farben. In Verbindung mit langen Bändern, die auch die Akzente der restlichen Farbpalette aufgreifen, wirkt der ganze Brautstrauß wie eine Stilikone! Für den Hochsommer sind hellere, bunte Dahlien optimal und wirken einfach frisch. Im Spätsommer und Herbst sieht die Blumenkombination aus Beiden, eher in dunkleren Rot- und helleren Rosétönen, verspielt und süß aus.

Foto:Stilecht Photography

Bunt und Farbenfroh

Bei sommerlichen Temperaturen, Sonnenschein und der damit vorprogrammierten guten Stimmung am Hochzeitstag kann der Brautstrauß auch ganz bunt gestaltet werden. Aber was heißt ganz bunt? Natürlich nicht in einem unpassenden Farbspiel, aber bunt in Bezug auf eine sehr unterschiedliche Auswahl der Brautstraußblumen. Beispielsweise sind Pfingstrosen in hellerem Rosa, orangene Dahlien und Gänseblümchen eine super tolle Kombination, die Frische und Fröhlichkeit ausstrahlen. Auch Sonnenblumen sehen unglaublich schön aus und können gut kombiniert werden! Dabei bleibt sehr viel Spielraum für Kreativität und eigene Ideen. Außerdem könnt Ihr Euch an einer natürlichen Sommerwiese orientieren und auch passenden Komponenten direkt mit in die Planung des Brautstraußes einbauen.

Foto:Anja Schneemann Photograph

Wenn man sich als Braut nun den perfekten Brautstrauß mit all den schönen Lieblingsblumen in den passenden Farben zusammengestellt und sich verliebt hat, dann fällt es definitiv keiner Braut leicht, einfach davon „loszulassen“. Ihr macht Euch als Braut häufig Gedanken darüber, wie das perfekte Farbkonzept entwickelt wird, was Euch gefällt und zu Eurem Hochzeitskleid, der Dekoration auf der Feier passt und auch Euch am Besten wiederspiegelt. Und dann sollt Ihr diesen Brautstrauß einfach so der weiblichen Hochzeitsgesellschaft überlassen? – Hilfe, nein!!! Das denken sich mit Sicherheit viele Bräute… Und genau aus diesem Grund gibt es eine super simple und geläufige Variante, wie Ihr Euren Brautstrauß behalten und trotzdem eine der unverheirateten Frauen als zukünftige Braut krönen dürft. Der Wurfstrauß ist meist in einem ähnlichen Farbschema, mit fast identischen Blumen zum Brautstrauß, nur etwas kleiner und dezenter gestaltet, aber trotzdem genauso schön. Also wer seinen persönlichen Hochzeitstrauß behalten und somit einen kleinen Herzschmerz vermeiden möchte, kann zusätzlich einen Wurfstrauß organisieren und unter den weiblichen Gästen genauso die nächste Braut prophezeien.

Foto:Anja Schneemann Photography

Natürlich könnt Ihr Euch von diesen wunderschönen Kreationen inspirieren und dadurch Euren Brautstrauß entwerfen lassen, aber um die Thematik ganz individuell und personalisiert anzugehen, helfen anfängliche kurze Notizen und eine Art Brainstorming unheimlich gut, um zu wissen, was Ihr wollt, um Euch anschließend richtig zu entscheiden.

Welche Farben bevorzuge Ich überhaupt? Was sind meine Lieblingsfarben? Welche Blumen finde ich besonders schön und will ich als Accessoire am großen Tag in meinen Händen halten? Passt die Farbauswahl dann auch zu meinem ausgewählten Hochzeitskleid? Und ist die Blumenauswahl im Braustrauß überhaupt stimmig mit der restlichen Floristik? Anschließend könnt Ihr Euch immer noch von diesen aufgelisteten Floristikvorschlägen inspirieren lassen, seit aber zusätzlich noch viel individueller und ideenreicher, durch Eure eigene Sammlung von Wünschen.

Foto:Anja Schneemann Photography

With Love, Joy & Happiness

– Eure Weddingplanner Anja & Stephi –
Weddingplanner aus Leidenschaft

weitere Blogbeiträge

Hochzeitsmusik

Wie erstelle ich den weißen Faden für mein Hochzeitskonzept?

So plane ich Hochzeitsbudget – Unsere Leitformel

Jetzt Kontakt aufnehmen!