Das perfekte Hochzeitsoutfit aus Sicht der Gäste

Ihr seid als Gäste auf einer Hochzeit Eurer Liebsten eingeladen, seid vor Freude ganz aufgeregt und könnt den Tag kaum noch abwarten. Eure Liebsten haben sich endlich dazu entschlossen zu heiraten, Mann und Frau und somit ein glücklich verheiratetes Ehepaar zu werden. Ihr könnt die Trauung hautnah miterleben und im Anschluss darauf anstoßen, feiern und den restlichen Tag mit Euren Liebsten genießen.

Wenn es in Eure eigne Planung geht und die ersten Überlegungen in Euren Köpfen rumkreisen, dann seid Ihr selbst ein Teil der Hochzeitsplanung. Wie gelangt Ihr zu der Hochzeit? Wo genau übernachtet Ihr und was werdet Ihr tragen? Die Frage nach der optimalen Kleidung wird im Folgenden geklärt, denn Ihr solltet Euch einige wichtige Hinweise zu Herzen nehmen, damit Ihr am Hochzeitstag nicht negativ auffallt. Das sind Richtlinien und eine nette Empfehlung, aber natürlich kein Muss.

Foto:Anja Schneemann Photography

Alle weiblichen Hochzeitsgäste aufgepasst

Weiß ist ein No-Go

Egal ob du Trauzeugin, Brautjungfer, Verwandte oder einfach eine gute Freundin bist, dein Outfit sollte gut durchdacht werden.

Weiß- und creméfarbige Kleidung ist grundsätzlich immer der Braut vorbehalten. Jede Frau hat bei einer Hochzeit einen Gedanken im Sinn und dieser ist, in einem weißen Hochzeitskleid im Standesamt, vor dem Altar oder bei Freien Trauungen in der Natur dem geliebten Bräutigam gegenüberzustehen. Natürlich gibt es auch viele Bräute, die sich für farbige Hochzeitskleider entscheiden, aber grundsätzlich gilt Weiß als Farbe der Braut. Seid einfach so offen und neugierig und fragt von vornherein Eure Liebste, wie Sie sich an Ihrem großen Tag einkleiden lässt oder was Sie sich als Farbe bei Ihren engsten Freunden und Verwandten vorgestellt. Es gab auch schon Hochzeiten, auf denen alle Gäste in weiß gekleidet waren. Könnt Ihr Euch an die Hochzeit, von Beyoncés Schwester erinnern, auf der alle Hochzeitsgäste in weiß erscheinen sollten? Das ist von Hochzeit zu Hochzeit unterschiedlich. Deswegen fragt einfach die Braut, was genau Sie sich vorgestellt, ob es ein Motto gibt oder ob Sie Euch die freie Wahl Eurer Kleidung überlässt. Fragen kostet nichts, es ist nicht Euer großer Tag und aus dem Grund sollten alle Wünsche des Brautpaares und insbesondere der Braut, in Verbindung mit den Farben der Kleidung, abgesprochen werden.

Die Braut steht an Ihrem Hochzeitstag im absoluten Mittelpunkt und niemand sollte Ihr die Show stehlen.

Eine Hochzeit ist keine Trauerfeier

Vermeidet lieber schwarze Kleidung, auch wenn Ihr Euch im normalen Alltag vielleicht ganz gern nach dem Motto „all black everything“ kleidet. Eine Hochzeit ist ein feierlicher Anlass und Schwarz wird meist mit Trauer in Verbindung gesetzt. Außerdem zieht Schwarz die Sonne besonders an und Ihr kommt bei Sommerhochzeiten unglaublich schnell ins Schwitzen.

Sollte die Braut keine farblichen Bedingungen aufgestellt haben, Ihr somit die freie Wahl habt und Ihr Euch nur in schwarzer Kleidung wohlfühlt, dann tragt zumindest farbige Akzente, die einen schönen Kontrast zu der dunklen Farbe setzen. Helle Tücher in Rosé, Cremé, Pastell, Hellblau oder ausgefallenere Farben wie Orange und Gelb lassen den schwarzen Look etwas fröhlicher aussehen. Auch funkelnde Asseccoires wie Ohrringe, Armbänder, Hals- oder Fußkettchen können einen tollen Kontrast setzen. Vermeidet auf alle Fälle eine komplette Schwarzbekleidung. Dann könnt Ihr eigentlich nichts falsch machen.

Foto:Anja Schneemann Photography

Nackedeis nicht erwünscht

Natürlich ist es, gerade bei sommerlichen Temperaturen schön, ein luftiges, kurzes Kleid zu tragen, in dem Ihr nicht schwitzen müsst. Beachtet aber, dass es, gerade bei der Zeremonie, nicht schön ist, wenn Ihr zu ultra-sexy gekleidet seid. Sehr kurze Röcke oder zu tiefe Ausschnitte sind bei der Trauung nicht harmonisch, sondern fast schon etwas respektlos der Braut gegenüber. Besonders bei der traditionellen Kirchlichen Trauung oder im Standesamt sollten solche Fauxpas vermieden werden. Keine Braut wird Euch wirklich böse sein, wenn Ihr etwas knapper gekleidet sein werdet, aber dennoch sollte ein gewisses Limit nicht überschritten werden. Wenn Ihr Euch aber schon siegelfest für ein Kleid entschieden habt, fragt zumindest vorab die Braut, ob Sie das in Ordnung findet oder Euch eher davon abrät. Auch Ihr wollt sicher nicht am Ende des Tages ein peinliches Feedback von der Hochzeitsgesellschaft erlangen. Also habt keine Scheu, fragt die Braut und entscheidet erst dann! So könnt Ihr nichts falsch machen. Denn eine Happy Braut bedeutet eine Happy Hochzeitsgesellschaft und das ist doch an Ihrem Hochzeitstag das Wichtigste.

Alarmstufe Rot

Wie Ihr vielleicht schon wisst, tragen Frauen auf Hochzeiten sehr selten rote Kleidung. Wenn es einmal vorkommt, dass sich die Braut nicht für das weiße Hochzeitskleid entscheidet, dann liegt Ihre Wahl auch mal bei roter Bekleidung. Deshalb ist es für alle weiblichen Hochzeitsgäste nicht empfehlenswert sich für diese Farbauswahl zu entscheiden. Rot ist ein ordentlicher Hingucker und gerade bei Hochzeiten, auf denen alle Gäste in schlichten Farben erscheinen und die Braut in Weiß, zieht ein rotes Kleid oder anderweitige Bekleidung in Rot, einfach unglaublich viel Aufmerksamkeit auf sich. Vermeidet deshalb lieber diese Farbe, denn Ihr wollt Eurer lieben Braut doch nicht, an Ihrem wohl schönsten Tag im Leben, die Show stehlen, oder? Wie bei jeder Farbauswahl würden Wir Euch empfehlen, einfach die Braut anzufragen und sich eine Meinung einzuholen. Jede Frau ist anders und entweder Ihr könnt Sie sehr gut einschätzen und wisst, wie Sie bei solchen Farben reagieren würde oder tut Ihr und Euch den Gefallen und fragt einfach nach, was sie schön finden und was eher unterbinden wollen würde. Vielleicht ist Eure liebe Braut auch so unvoreingenommen und frei und vertraut Euch voll und ganz, sodass Ihr Euch selbst Gedanken darüber machen könnt und auf keine Farben bei der Bekleidung verzichten müsst. Deswegen raten Wir Euch: Fragen, Fragen, Fragen!

Kleid

Kleider, die bis übers Knie reichen und der Figur schmeicheln, vermitteln die perfekte Mischung aus Eleganz und Leichtigkeit. Lockersitzende Kleider sind immer schöner, als hautenge Bekleidung, da gerade im Sommer, ein Windzug unterm Kleid einfach fabelhaft erfrischend ist. Pastellfarben sind die beliebteste Variante und harmonieren einfach immer super mit dem Hochzeitskleid der Braut. Erkundigt Euch trotzdessen nach dem Farbthema oder Motto der Hochzeit um Euch den Wunschfarben des Brautpaares anzupassen.

Zu kurze Kleider, viel Glitzer und knallige Farben sollten eher vermieden werden, außer das Motto der Hochzeit will es so. Wichtig ist immer: Die Braut sollte der größte Hingucker bleiben und von keinem Gast in den Schatten gestellt werden.

Foto:Lisa Justine Photography

Kopfbedeckungen

Wie Ihr vielleicht wisst, gehören Hüte bei den Royals zum festen Bestandteil der Hochzeitskleidung, Wieso also nicht auch bei Euch? Wenn ein Motto auf der Hochzeit gegeben ist, dann kleidet Ihr Euch natürlich in genau diesem Stil. Sollte jedoch eine freie Auswahl der Kleidung sein, könnt Ihr auch einen dezenten Hut zu Eurer restlichen Kleidung, als süßes Asseccoire tragen. Gerade bei Sommerhochzeiten habt Ihr, beispielweise bei Freien Trauungen, neben dem dezenten Hingucker, auch noch einen grundlegenden Vorteil. Der Sonnenschutz! Er gibt Eurem Outfit das gewisse Extra und kann farblich, auf Eure Kleidung abgestimmt werden. Vielleicht überlegt Ihr Euch, gemeinsam mit der Braut, oder auch als nette Überraschung, dass beispielsweise alle Brautjugfern oder Familienmitglieder einen ähnlichen Hut tragen und somit symbolisch die Familie oder einen anderen besonderen Status verkörpern.

Bedenkt aber auch, dass Ihr die Kopfbedeckung als Assecoire tragt und der Hut deshalb eher dezent aussehen soll. Eine Hochzeit ist keine Faschings-Veranstaltung und wirkt bei übermäßiger Größe schnell overdressed.

Eine wunderschöne Variante, gerade bei Zeremonien in der freien Natur, sind auch schick hergerichtete Blumenkränze, die passend zum Hochzeitskonzept, getragen werden. Blumen und Farben im Stil der Hochzeitsfloristik geben ein einmaliges Gesamtbild ab und harmonieren bei Freien Trauung perfekt mit der Natur. Oftmals wünschen sich die Bräute selbst einen Blumenkranz und passend dazu könnt Ihr Euer Hochzeitsoutfit auch wunderschön mit süßen Blumenansteckern oder Blumenarmbändern verschönern.

Foto:Anja Schneemann Photography

Schmuck

Tragt Ihr eher ein dezentes, ganz schlichtes Kleid, sehen größere, funkelnde Ketten und Ohrringe wunderbar aus. Sie setzen tolle Akzente und verleihen Eurem Gesamtbild das gewisse Etwas. Ist Eure Bekleidung schon ein echter Hingucker, sollte eher dezenter Schmuck gewählt werden. Am Besten Ihr bleibt bei Farbnuancen, die Ihr bei der restlichen Bekleidung gewählt habt, denn knallige Ketten zu pastellfarbigen Kleidern wirken oft sehr übertrieben und auffällig. Wählt den Schmuck also entweder passend zu Eurer Bekleidung, Handtasche oder Eurem Schuhwerk.

Foto:Lisa Justine Photography

Poncho, Blazer, Bolero oder Mantel?

Auch im Sommer wird es in den Abendstunden frischer und besonders bei Herbst- oder Winterhochzeiten sind Jäckchen jeder Art eine tolle Variante um auch in späteren Stunden perfekt gekleidet zu sein. Sie können tolle Akzente setzen und Euer Outfit abrunden. Tragt Ihr schlichte Kleider kann die Bedeckung ruhig auch etwas auffälliger sein. Am Schönsten sind Jacken in ähnlichen Farben, die mit Eurem restlichen Outfit harmonieren.

Ein Don’t sind aber Strickjacken, die die Eleganz und dem Anlass der Hochzeit, einfach nicht entsprechen. Ein Poncho, Bolero, Blazer oder Mantel kann immer gut mit Kleidern kombiniert werden und entspricht auch der hochwertigeren Kleidung am Hochzeitstag.

Foto:Anja Schneemann Photography

Taschen

Ihr benötigt am Hochzeitstag wohl kaum Euren ganzen Kleiderschrank, der bei Frauen oftmals in großen Handtaschen verstaut wird. Wählt kleinere Täschchen, die Ihr entweder in der Hand tragt oder mit einem feineren Band, auch umhängen könnt. Ihr benötigt nur das Wichtigste, Stauraum für Smartphone, Taschentücher und eventuell Make-Up sind die Bestandteile, die Ihr wahrscheinlich wirklich brauchen werdet. Alles andere ist eher überflüssig und wird Euch am Hochzeitstag nur zur Last. Eine schicke Clutch ist nie verkehrt und erfahrungsgemäß die beliebteste Variante der Frauenhandtasche auf Hochzeiten.

Für die Männer

Am Besten Ihr haltet Euch bei Eurer Bekleidung, häufig einem Anzug, an die Farbschemen Eurer Begleitung oder stimmt die Farbauswahl auf die Bekleidung des Bräutigams, dem Motto des Hochzeitspaares oder eben die, Eurer Begleitung ab. Dann könnt Ihr eigentlich nichts falsch machen.

 

Kinder

Blumenkinder sehen in ähnlichen Kleidern und Farben unglaublich bezaubernd aus und Ihr, als Eltern, solltet deshalb auch eine gewisse Rücksprache zum Brautpaar halten. Die restlichen anwesenden Kinder können auch etwas ausgefallener auf der Hochzeit erscheinen. Sie werden der Braut definitiv nicht die Show stehlen und sehen sowieso immer niedlich aus. Kinder dürfen deshalb auch mal aus dem Farbschema fallen. Da wird Euch, als Mutti, niemand böse sein.

Foto:Florian Henrich

Allgemein ist zu beachten: Haltet Euch an das Hochzeitsthema, Farben oder dem Motto, was Euch das Brautpaar mitteilt und fallt nicht ungewollt aus der Rolle. Die Braut genießt Ihren wohl wunderschönsten Tag im Leben und soll somit auch immer im absoluten Mittelpunkt der Feierlichkeit stehen. Das ist einfach ein Fakt, den Ihr aber mit Sicherheit auch selbst zu schätzen wissen würdet, wenn Ihr einmal heiraten wollt oder aus eigenen Erfahrungswerten vielleicht schon wisst. Jede Frau ist anders und aus diesem Grund empfehlen Wir immer eine kurze Absprache mit dem Brautpaar und insbesondere der Braut, um Peinlichkeiten und Unannehmlichkeiten bestmöglich zu vermeiden.

With Love, Joy & Happiness

– Eure Weddingplanner Anja & Stephi –
Weddingplanner aus Leidenschaft

weitere Blogbeiträge

Gastgeschenke

So plane ich Hochzeitsbudget – Unsere Leitformel

Ich kennt uns noch nicht? Das sind WIR von der Agentur Traumhochzeit

Jetzt Kontakt aufnehmen!