Hochzeitsmusik – Ein Muss, um sich durch Melodien an den schönsten Tag zu erinnern!

HIER FINDEST DU WEITERE HOCHZEITSTHEMEN.

Es gibt bei der Hochzeit unglaublich viele Aspekte, aber Einige davon werden bei der Planung nicht immer beachtet. Doch genau das ist es, was eine perfekte Traumhochzeit ausmacht und den schönsten Tag in eurem Leben abrundet.

Traulocation, Brautmode, Hochzeitstorte! …Dinge, an die man immer denkt, wenn es darum geht, sich bestmöglich auf die Hochzeit und auch die Hochzeitsplanung vorzubereiten. Doch was ist mit den vielen kleineren, aber genauso wichtigen Aspekten? Eine Sache, die maßgeblich zu der Stimmung beiträgt, ist die Auswahl der Hochzeitsmusik.

Foto:Anja Schneemann Photography

Drei wichtige Fragen, die wir Euch gerne beantworten würden:

  1. Welche Musik eignet sich am Besten bei einer standesamtlichen Trauung?
  2. Welche Musik ist bei einer kirchlichen Trauung angemessen?
  3. Und welche Musik ist bei einer freien Trauung am vorteilhaftesten?

Allgemein ist dabei im Hinterkopf zu behalten: Es sollen Lieder sein, die Euch für immer an den schönsten Tag in eurem Leben erinnern! Besser kann man sich nicht an die Emotionen des Tages zurück versetzt fühlen, als durch die Melodien und Klänge die Euch an eurem besonderen Tag begleitet haben. Welche Lieder bei der Trauung gespielt werden sollen, bleibt natürlich euren individuellen Vorstellungen überlassen. Es haben sich mit der Zeit jedoch einige Lieder herauskristallisiert, die bei jeder Zeremonie besonders gut angekommen sind.

Braut und Bräutigam sollten vor der Auswahl ein kleines Brainstorming vornehmen, in dem an die Vergangenheit und Zukunft, die Familie, eventuell auch Freunde und besonders prägende Momente gedacht wird und in Verbindung damit, an die ersten Lieder, die Euch in den Kopf kommen.

Die drei wichtigsten Punkte bei der Musikauswahl sind der Einzug der Braut, die Trauung an sich und der Auszug der frisch Verheirateten!

Anja_Schneemann_photography_Habel_300716-1927 Kopie
Foto:Anja Schneemann Photography

Standesamtliche Trauung

Bei einer standesamtlichen Trauung kann auch sehr schöne Musik gespielt werden. Es müssen nur vorab schon einige Dinge geklärt werden, da der Umgang mit Musik von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich ist. Also stellt Euch folgende Fragen und klärt diese entweder selbst oder über einen Hochzeitsplaner mit eurem Wunschstandesamt ab.

  1.  Ist es allgemein erlaubt Musik in dem Standesamt zu spielen, in dem Ihr Euch trauen lassen wollt? Und wenn ja, was sind die allgemeinen Rahmenbedingungen?
  2. Ist eine Musikanlage vorhanden, die jemand der Hochzeitsgäste (beispielsweise der Trauzeuge) bedienen darf?
  3. Wünscht Ihr Euch die Musik nur im Hintergrund oder kann sie in den wichtigsten Momenten, wie dem Einzug, Ringtausch oder Auszug auch etwas lauter gespielt werden?
  4. Wie steht Ihr zu Livemusik? Wenn Ihr Euch so etwas wünscht, klärt vorab, ob es erlaubt ist und wenn ja, welche Instrumente, beispielsweise ein Flügel, vor Ort sind, die genutzt werden können.

Dies sind die wichtigsten Fragen, die Ihr Euch stellen solltet und auch in dem jeweiligen Standesamt anfragen müsst.

Sollte in Eurem Wunschstandesamt keine Musik erlaubt sein, ist dies kein Grund zur Panik!
Es gibt auch wunderbare Alternativen, die genauso in Erinnerung bleiben und sogar für den Partner eine tolle Überraschung darstellen. Wie zum Beispiel eine Musikeinlage eines Sängers oder einer Band direkt vor dem Standesamt. So könntet Ihr als frisch verheiratetes Ehepaar aus dem Standesamt rausschreiten und mit toller Musik im Außenbereich empfangen werden.

HarvenmusikTrauungBraunschweig
Foto:Anja Schneemann Photography

Kirchliche Trauung

Der Ablauf bei einer kirchlichen Trauung ist ähnlich. Beginnend mit dem Einzug erfolgt das erste Mal die musikalische Begleitung und im Anschluss an die Begrüßung und Lesung kommt meist wieder Musik. Wenn die Predigt bzw. Ansprache am Altar abgeschlossen ist, folgt die Trauung. Der wunderbarste Moment am großen Tag! Dabei oder danach kann wieder Musik gespielt und letztlich wird das Brautpaar auch häufig beim Auszug musikalisch begleitet. Dieser Ablauf kann natürlich je nach Gottesdienst und Pfarrer bzw. Pfarrerin abweichen. Die Einbindung von drei bis fünf Liedern sind der Durchschnitt bei einer kirchlichen Trauung.

Schon beim Einzug sollte klar werden, dass sich etwas Großartiges anbahnt. Diese Aura erreicht Ihr in der Regel am Besten mit einem klassischen Instrumentalen Orgel-Stück.

Passende Beispiele sind dafür der „Pachelbell-Kanon in D“, „Wedding March“ von Mendessohn oder der „Hochzeitsmarsch“ von Wagner. Keine Musikanlage und auch kein E-Piano kann die Kraft der Orgel ersetzen und somit ist diese eine perfekte Variante, die in der Kirche optimal umsetzbar ist.

In manchen Fällen kann es sein, dass der Pfarrer oder die Pfarrerin nicht 100%-ig mit der Musikauswahl einverstanden ist. Das könnte passieren, wenn der fehlende geistliche Bezug fehlt oder der Inhalt einfach nicht als passend empfunden wird. Sprecht also vorher schon offen darüber, welche Wünsche und Vorstellungen Ihr habt und habt keine Scheu vor Fragen. Lieber rechtzeitig als zu spät.

MusikTrauungKircheBraunschweig
Foto:Anja Schneemann Photography

Freie Trauung

Bei einer freien Trauung gilt ein ähnlicher Ablauf. Beginnend mit dem Einzug, folgend mit der Begrüßung durch den Trauredner und meistens einer kurzen Geschichte über das Brautpaar, kann auch schon an dieser Stelle ein Lied gespielt werden. Anschließend gibt es ein Ritual oder eine Symbolik für die Liebe, verbunden mit dem Ringtausch und dem Ja-Wort! Danach ertönt wieder Musik und es folgt der Auszug mit wahlweise wieder musikalischer Begleitung. Der gesamte Ablauf wird meist von dem Trauredner oder der Traurednerin mit dem Brautpaar individuell besprochen und am großen Tag gestaltet. Die wichtigsten Anhaltspunkte, also Einzug, Trauung und Auszug bleiben identisch, wie bei einer kirchlichen Trauung und können mit Musik begleitet werden. Allgemein ist es für alle anwesenden Hochzeitsgäste und natürlich auch für Euch immer etwas Besonderes, wenn Livemusik gespielt wird. In der Natur oder allgemein im Freien ist die perfekte Atmosphäre dafür gegeben und sollte somit auch genutzt werden. Es eignen sich hier auch wunderbar Rock-Balladen, die mehr Power besitzen, als zärtliche Liebeslieder. Beispiele sind „When a man loves a Women“ von Michael Bolton, „Nothing Else Matters in der Version von Lucie Livas von Original Metallica und vieles mehr. Aber je nachdem was Ihr gern für ein Hochzeitskonzept ausleben wollt, könnt Ihr natürlich individuell entscheiden, welche Lieder Ihr bevorzugt. Wer es lieber festlich, intimer und emotionaler mag, kann sich darauf abgestimmt, ganz andere Musik wünschen. Die Braut trifft auf den Mann ihrer Träume und das soll mit toller, personalisierter Musik begleitet werden. Bei einer festlichen, romantischen Atmosphäre beim Einzug bieten sich immer Klassiker super an. Beispielsweise „Fields of Gold“ von Eva Cassidy, „All of me“ von John Legend, „The Rose“ von Bette Midler oder „Can’t thelp falling in love“ von Elvis Prestley. Weitere Lieder haben wir für Euch in unserer Spotify-Liste zusammengestellt.

Anja_Schneemann_photography_Habel_300716-4921 Kopie
Foto:Anja Schneemann Photography

Der Ringtausch und das Ja-Wort

Der emotionalste und intimste Teil der Hochzeit ist der Zeitraum, in dem die Zeremonie und somit Ringtausch, in Verbindung mit dem Ja-Wort stattfindet. Ihr, als Brautpaar, gesteht vor allen Anwesenden Eure bedingungslose Liebe zueinander und könnt somit Euren Gefühlen freien Lauf lassen! Passend dazu, sollte natürlich auch die Musik abgestimmt werden. Ganz personalisierte Wünsche sind dabei ein Muss, denn es ist Euer großer Moment und den solltet ihr auch nach euren Wünschen gestalten. Und was ist dabei schöner, als zusätzliche musikalische Begleitung, mit Melodien, die Euch und Eure Liebe zueinander widerspiegeln. Dies gilt sowohl für die kirchliche, als auch die freie Trauung. Habt auch keine Scheu vor zu viel „Kitsch“, denn Ihr werdet spüren, wie ehrlich gesungene Worte unter die Haut gehen und direkt ins Herz treffen.

Tolle englischsprachige Lieder dafür sind besipielsweise „Feels like home“ von Edwina Hayes, „What a wonderful world“ von Eva Cassidy oder „The living proof“ von mary j blige. Modernere Hochzeitslieder sind zum Beispiel „Ja“ von Silbermond, „Ich fühl wie du“ von Peter Maffay, „Das Beste“ von Silbermond oder „Sag es laut“ von Xavier Naidoo. Alternativen zu den aufgelisteten Liedern gibt es reichlich und letzendlich ist euer Gefühl und individueller Geschmack bei der Musikauswahl ausschlaggebend und entscheidend. Auch besonders beliebt für die Kirche und auch freie Trauung sind „Grow old with me“ von John Lennon, „The power of love“ von Jennifer Rush oder „Halleluja“ von Leonhard Cohen.

RingtauschBraunschweigHochzeit
Foto:Anja Schneemann Photography

Auszug des Brautpaares

 Ihr seid nicht nur unglaublich verliebt, sondern nun auch endlich frisch Verheiratet! Ihr könnt Freudensprünge machen, denn Ihr seid nun den wunderbaren Bund der Ehe eingegangen und könnt Euch als Mann und Frau betiteln. Wer auch an dieser Stelle trotzdem noch etwas melancholischer bleiben will, wählt eher Songs wie „Thousand Years“ von Christina Perri oder „True Colors“ von Eva Cassidy. Für alle anderen, die sich nicht mehr zurück halten können und schon vor Freude in die Luft springen, sind eher kraftvollere Lieder, wie „I’m a Believer“ von Monkees oder „Ein Kompliment“ von Sportfreunde Stiller, empfehlenswert.

Wichtig ist es für die Musiker zu wissen, ob Ihr, als Brautpaar, beim Auszug das ganze Lied über anwesend bleibt oder schon den Weg hinaus antretet.

Spart bei der Auswahl der Lieder nicht und lasst Euch gerne auch von unserer selbst erstellten Spotify-Liste inspirieren!

Foto:Diana Frohmüller

Allgemein sollten Eure individuellen Wünsche und Vorlieben im Vordergrund stehen und idealerweise auch am besonderen großen Tag bestmöglich umgesetzt werden. Ihr müsst aber immer darauf achten, welche Rahmenbedingungen in der jeweiligen gewünschten Location gegeben sind, was erlaubt ist und was besser unterlassen werden sollte. Denn es wäre schade, wenn Ihr Euch für bestimmte Songs entscheidet und schon festlegt, obwohl es möglicherweise nicht erlaubt und gestattet wird. Also keine Scheu, haltet rechtzeitig eine ausführliche Absprache und wählt erst Anschluss Eure liebsten Songs, die Ihr beim Einzug, der Zeremonie und auch beim Auszug bevorzugt und die Euch an den wunderschönsten Tag in Eurem Leben erinnern sollen!

With Love, Joy & Happiness

– Eure Weddingplanner Anja & Stephi –
Weddingplanner aus Leidenschaft

weitere Blogbeiträge

Wie erstelle ich den weißen Faden für mein Hochzeitskonzept?

So plane ich Hochzeitsbudget – Unsere Leitformel

Ich kennt uns noch nicht? Das sind WIR von der Agentur Traumhochzeit

Jetzt Kontakt aufnehmen!