Auf einen Cappuccino mit… Hochzeitsfotograf Marcel Helfert

Foto:Fotograf Marcel Helfert

Stell‘ dich doch kurz vor. Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Mein Name ist Marcel und ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und seit 2005 selbstständig. Mit meiner Frau Sarah und zwei weiteren Teammitgliedern habe ich mich schon einige Zeit der Begleitung eurer Hochzeiten verschrieben. Meine Firma habe ich genau genommen schon vor mehr als 14 Jahren beim Abitur gegründet, aber erst nur Events fotografiert und später dann eigene Veranstaltungen organisiert. Bei der fotografischen Arbeit mit Menschen habe ich meine Leidenschaft entdeckt und bin bei der Hochzeitsfotografie gelandet. Die Atmosphäre und der Reiz mit Menschen und Emotionen zu arbeiten, haben mich seit jeher gefesselt und ich bin dabei geblieben. Heute kann ich auf acht Jahre in der Hochzeitsfotografie und Videografie zurück blicken und ich bereue diesen Schritt nie.

 

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Die Fotografie begleitet mich auch abseits der Hochzeitsbranche, z.B. beim Tauchen und Schnorcheln, auf Reisen, eigentlich überall. Dabei lernt man sehr viel über das Verhalten von Menschen vor der Kamera. Ich gebe den Brautpaaren daher die Geborgenheit und die Freiheit sie selbst zu sein und unterstütze sie bei der Selbstfindung. Ich bin niemand, der das Brautpaar irgendwie „hintapeziert“, sondern versuche beiden die Möglichkeit zu erhalten, sich unbeobachtet zu fühlen, sich natürlich zu geben. Ein sinnlicher Blick, ein Streicheln, ein sanfte Berührung oder ein gefühlvoller Kuss… Mehr brauche ich nicht für einmalige Fotos. Natürlich hilft es, wenn die Brautpaare sich vorher einige Fotos anschauen und z.B. auf Instagram oder Pinterest Lieblingsbilder finden. Aber ein schöner Sonnenuntergang mit dem glücklichen Paar macht für mich letzten Endes jedes Foto perfekt.

 

Was macht deiner Meinung nach einen professionellen Hochzeitsfotografen aus?

An den Aspekt der Professionalität stelle ich hohe Ansprüche. Fotografisch macht für mich einen professionellen Hochzeitsfotografen aus, dass man am entscheidenden Punkt da ist und wirklich die wichtigsten Momente festhält. Dazu gehört einiges an Erfahrung, weswegen man auch als Freund und Berater zur Seite stehen sollte. So sollten im Vorfeld alle Details mit dem Wedding Planer, aber auch mit dem Fotografen besprochen sein, z.B. wann besondere Aktionen stattfinden oder eben wann die beste Zeit für Fotos ist. Dies ist der Schlüssel zu einmaligen Fotos.

Für gute Fotos sind aber auch Eigenschaften des Animateurs gefragt, z.B. bei Gruppenfotos. Gute Laune verbreiten und helfen, falls beispielsweise beim Getting Ready der Trauzeuge nicht kommt… Alles schon vorgekommen. Zuletzt selbstverständlich Pünktlichkeit, Seriosität und Disziplin, wenn man 14 Stunden oder sogar länger eine Hochzeit begleitet.

Nicht übersehen darf man, bei dem Punkt der Professionalität, aber auch das Unternehmen. Im Fall Krankheit oder Unfall sollte sofort ein Ersatzfotograf / Videograf zur Seite stehen. Ebenso sollte ein kostenloses Fotoshooting angeboten werden, falls zur Hochzeit ein Unwetter tobt. Diese Dinge werden leider immer noch zu oft übersehen, sollten aber als Garantie für den wichtigsten Tag selbstverständlich sein, oder?

 

Gibt es einen Part der ganzen Hochzeit, den du am liebsten fotografierst? Wenn ja, wieso?

Ich finde bei Hochzeiten eigentlich alles interessant. Trotzdem ist z.B. der „First Look“, der Moment wenn sich das Brautpaar das erste Mal sieht, ein sehr bewegender Moment. Oft stehen die beiden dann wie kleine Kinder voreinander und keiner bekommt ein Wort heraus – beide weinen oder strahlen einfach. Wenn nur wir mit der Kamera dabei sind und die Gesellschaft außerhalb des Sichtfeldes bleibt, ist dieser Moment am schönsten und ohne großes Publikum meist unglaublich emotional.

Natürlich ist auch die Trauung immer etwas ganz besonderes. Wenn zwei liebende Menschen sich endlich das Ja-Wort geben können, dann spürt man die Liebe und Verbundenheit. Wenn dann noch die Omi, Mami oder Schwester weinend im Saal stehen und selbst die Männer ein Tränchen vergießen, dann ist es für mich der perfekte Moment.

Aber auch wenn beim Fotoshooting dann die Anspannung langsam abfällt, können ganz besondere Momente entstehen.

Ich liebe es einfach festzuhalten, wenn Menschen weinen, lachen und schlicht den Moment genießen.

 

Filmst du auch? Zu was würdest du deinen Brautpaaren eher raten – Foto oder Video?

Seit 2015 biete ich mit meinem Team (Sarah, Andy, Ruben) auch Reportagen mit Foto, Video, Drohne und natürlich der Fotobox an. Außerdem haben wir seit 2018 auch noch einen Fotobox-Anhänger. Dieses Rundum-Sorglos-Paket bieten wir zum einmaligen Preis-Leistungsverhältnis an. Dies ist, was uns von anderen Anbietern unterscheidet. Alles aus einer Hand. Die Brautpaare bisher sind immer begeistert und freuen sich, diesen einmaligen Tag rundum und für immer konserviert zu haben. Ich kann daher eigentlich nur sagen: Foto und Video sind ein Muss auf jeder Hochzeit!

Weitere Informationen und Bilder von Marcel, findet ihr auf seiner Website oder auch auf Facebook!

Schaut auch gerne auf unserem Instagram Account vorbei und holt euch Ideen zu eurer Hochzeit.
Oder berichtet uns in den Kommentaren über eure Wünsche und Ideen.

Wir freuen uns auf Euch!

 

Herzliche Grüße

Eure Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit Frankfurt|Mainz|Darmstadt

Jetzt Kontakt aufnehmen!