Insgesamt 32 Gäste finden im Standesamt im Palmengarten platz. In den Monaten Mai bis September öffnen sich jeden Freitag die Pforten des von Rosen umgebenen gemütlichen Pavillons. Der Duft der Rosen versprechen romantisches Flair für die Zeremonie im „Haus Rosenbrunn“.

Der sich in Frankfurt Höchst befindende und seit 1960 bestehende Trausaal im Emmerichpavillon des Bolongaropalasts ist ideal für eine intime Trauung mit bis zu 15 Sitzplätzen und weiteren 15 Stehplätzen geeignet. Ein optisches Highlight ist das sich im Rokokosaal befindende Deckengemälde. Es entsprang den künstlerischen Händen der Andrea Appiani im 18. Jahrhundert und kann noch heute vielerlei Blicke erfreuen.

Wer den Renaissancestil, dem des barocken Stils des Bolongaropalasts vorzieht kommt im Trausaal im historischen Seckbacher Rathaus auf seinen Geschmack. Das Gebäude dient heutzutage als Bürgertreff und empfängt Freitags Brautpaare in seine Räumlichkeiten. 

Der Trausaal im Rathaus Römer genießt seit vielen Jahren den Ruf eines extravaganten Ckarakters den es während der Zeremonie zu erleben gibt. Das Wandgemälde „Flusslandschaft“ des Künstlers Christian Georg Schütz ziert die Wand und verleiht ihrer Trauung einen feierlichen Rahmen. Das Wissen, in einem solch historischen Gebäude vermählt zu werden ist trotz des dort herrschenden Hanges zur „schnellen“ Zeremonie, für viele Braute ein Anreiz diese Location für sich zu wählen. 

Es gilt also nicht nur für die freie Trauung oder die anschließenden Feierlichkeiten ein gutes Auge auf die Wahl der Örtlichkeit zu legen. 

 

Übrigens: Seit 2016 steht der MainTower nicht mehr für standesamtliche Eheschließungen zur Verfügung.

 

 

 

Jetzt Kontakt aufnehmen!