Muss ich wirklich alle einladen?

Ihr seid gerade dabei eure Hochzeit zu planen und die Gästeliste zu schreiben und fragt euch, ob ihr wirklich alle einladen müsst? Wir beantworten euch die Frage in unserem Blog.

Wen lade ich ein und wen nicht?

Wen lade ich zu meiner Hochzeit ein und wen nicht? Viele Brautpaare stellt diese Frage vor ein echtes Problem, da sie niemandem vor den Kopf stoßen wollen und gleichzeitig nur die einladen möchten, die ihnen wirklich wichtig sind und zu ihren engsten Vertrauten gehören. Es gibt verschiedene Wege wie ihr eure Gästeliste angehen könnt.

Heiraten zu zweit

Wenn ihr euch eine Hochzeit im engen Rahmen wünscht, am liebsten zu zweit, aber dann doch irgendwie eure Familien und Freunde dabei haben wollt, empfehlen wir euch die Trauung und Feier zu splitten. Wie klingt eine romantische Hochzeit zu zweit am Strand für euch? In Kroatien könnt ihr euch beispielsweise auch standesamtlich trauen lassen und die Ehe ist genauso rechtskräftig wie die, die ihr in Deutschland schließen würdet. Die Feier könnt ihr dann auf später verlegen und in Deutschland zusammen mit einer freien Trauung abhalten – und dazu werden dann alle eingeladen, die ihr liebt und schätzt. Wenn ihr euren großen Tag ganz allein genießen wollt, ohne eine große Feier danach, wird euch das niemand verübeln. Es geht um eure Hochzeit, also ist es auch eure Entscheidung in welchem Rahmen der Hochzeitstag stattfindet.  

Tipp: Ladet eure Eltern später einfach zum Essen ein und sagt ihnen, wie dankbar ihr ihnen seid. So haben sie das Gefühl zu eurem Leben dazuzugehören und ihr könnt ein bisschen was zurückgeben, ohne auf eure Hochzeit zu zweit zu verzichten. 

Heiraten in großem Rahmen

Ganz im Gegensatz zur Hochzeit zu zweit könnt ihr hier wirklich alle Menschen einladen, die euch in den Sinn kommen. Legt hierzu vorher am besten einen gewissen Rahmen fest, damit die Gästezahl nicht zu utopisch wird; denn denkt immer daran, dass ihr eine Location finden müsst, die genügend Platz für alle Gäste und eine ausgelassene Party bietet. Hierbei sind die komplette Familie der Braut und des Bräutigams sowie Freunde und Nachbarn ein Muss. Beliebig erweitern könnt ihr die Gästeliste mit Arbeitskollegen, Kindheitsfreunden, entfernten Verwandten und Bekannten.

Heiraten mit der Familie

 Heiraten mit der Familie klingt einfacher als es ist, denn oft kommt man schon weit über 100 Gäste, wenn man nur die Familien der Braut und des Bräutigams einlädt. Außerdem gibt es in vielen Großfamilien kleine Streitigkeiten, die zu unangenehmen Situationen auf der Hochzeit führen können. Daher unser Tipp: Fühlt euch nicht dazu gezwungen alle Menschen, die zu euren Familien dazugehören, einladen zu müssen. Ladet nur die ein, die euch besonders nah stehen und die ihr auch wirklich dabei haben wollt. Es geht nicht darum es jemandem Recht zu machen, sondern darum, dass euer Tag genauso wird, wie ihr euch ihn vorgestellt habt.

Judith&Sascha-193
Foto:@Stilecht Photography

Jetzt Kontakt aufnehmen!