BOUDOIR SHOOTING

Jede Frau ist auf ihre ganz eigene Weise sinnlich und verführerisch und weiß ihre Weiblichkeit zu zeigen.
Die Hochzeit ist der perfekte Anlass, diese besonders feminine Seite in Szene zu setzen – was würde sich da besser eignen, als ein Boudoir-Shooting? Das Ergebnis ist ein wunderschönes Geschenk für den Bräutigam und die Möglichkeit, das eigene Selbstbewusstsein ordentlich zu pushen.

Boudoir-Braut-4-768×512
Foto:Viktoria Dragone Photography

Boudoir – Was ist das?

Beim Boudoir-Shooting geht es nicht um nackte Haut, sondern darum, eine intime Stimmung einzufangen und die Persönlichkeit der Frau abzubilden. Das Ergebnis sind sinnlich erotische Bilder, welche die Braut stilvoll und ästhetisch in verführerischen Hochzeitsdessous oder ihrem Brautkleid mit den passenden Hochzeitsaccessoires in Szene setzen.
Die Entscheidung, wie viel nackte Haut am Ende zu sehen ist, liegt ganz allein bei der Braut selbst.

Etwas ganz Besonderes

Eine Serie von Bildern aus einem Boudoir-Shooting eignet sich hervorragend als sehr persönliches Geschenk an den Bräutigam. Es wird ihn nicht nur vor Begeisterung sprachlos machen, sondern eine gemeinsame Erinnerung für beide sein. Schließlich fängt ein solches Shooting einen sehr emotionalen Moment ein und zeigt damit die intime Bindung und das Vertrauen, dass die Braut zu dem Bräutigam hat. Beim Boudoir-Shooting steht allein die Braut im Mittelpunkt – eine wunderbare Gelegenheit, sich als Frau sinnlich, verführerisch und weiblich zu fühlen und dem Selbstbewusstsein einen kleinen Kick zu geben.

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Damit ausreichend Zeit bleibt, z. B. ein Album mit den Fotos zu erstellen, sollte  das Shooting sechs bis acht Wochen vor der Hochzeit eingeplant werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Accessoires, die auf den Bildern zu sehen sein sollen schon ausgewählt sind (z.B. Hochzeitsdessous, Brautkleid, Schleier, Strumpfband…). Für das Shooting selbst muss ausreichend Zeit eingeplant werden, da ein so sinnliches Bild mehr Zeit in Anspruch nimmt, als ein Portrait-Shooting. Der gleichen Meinung ist auch eine unserer Lieblingsfotografinnen Nadine Marquardt.

Shooting in entspannter Atmosphäre

Ein Boudoir-Shooting soll in einer entspannten Atmosphäre stattfinden – am besten, man treffen sich vorab mit dem Fotografen:

  1. Besprecht Eure Vorstellungen hinsichtlich Outfit, Styling und Umgebung.
  2. Lasst Euch beraten, was es zu beachten gibt.
  3. Wählt auch einen Ort, an dem Ihr euch wohlfühlt.
  4. Ein wenig Aufregung ist wohl bei jeder Frau im Spiel – schließlich lässt sie sich in einem ganz privaten Moment ablichten.

Tipps für ein gelungenes Shooting

  • Bringt verschiedene Outfits und Dessous zum Shooting mit.
  • Achtet darauf, dass Ihr Euch in der Kleidung wohl und nicht verkleidet fühlt.
  • Lasst Euch vom Fotografen einen professionellen Stylisten organisieren.
  • Nehmt vorher nur eine leichte Mahlzeit zu euch.
  • Holt Euch Inspiration: Beispielbilder zeigen, wie man sinnlich posieren kann.
  • Beachtet die Tipps vom Fotografen, geht aber nur so weit, wie Ihr es für richtig haltet.
  • Musik hilft, um in die richtige Stimmung zu kommen.
  • Organisiert (oder lasst den Fotografen das erledigen) schöne Requisiten, wie Blumen, Sekt etc. Wie in den Beispielbildern zu sehen ist, geben sie den Bildern noch mehr Sinnlichkeit und Stil.

Eure Sandra

Quelle:hochzeit.com

Jetzt Kontakt aufnehmen!