3 Gründe für eine „Trauung unplugged“: Wie Smartphones jede Stimmung ruinieren

Wer erinnert sich nach der Hochzeit nicht gerne an die schönsten und emotionalsten Momente zurück: der Einzug der Braut während der Trauung, der Tortenanschnitt, der Brautpaartanz. Doch was, wenn die Hochzeitsgäste auf allen Fotografenfotos statt Taschentüchern oder Wunderkerzen nur ihre Smartphones in den Händen halten? Wenn ihr zu den Brautpaaren gehört, die das eher weniger schön finden, dann könnte eine „unplugged Wedding“ für euch das Richtige sein.

 

Um die wirklich schönen Momente einer Traumhochzeit noch lange in Erinnerung zu behalten, freut sich nicht nur das Brautpaar über tolle Hochzeitsfotos vom professionellen Hochzeitsfotografen. Auch die Gäste können sich im Nachgang an den hochwertigen Fotos erfreuen. Doch häufig ist es bei den meisten Gästen schon eine Gewohnheit auch selbst zum Handy zu greifen. Es muss ja schließlich jede Perspektive eingefangen werden und der Fotograf kann immerhin zu jedem Zeitpunkt nur eine Perspektive einnehmen. Somit tut man als Hochzeitsgast dem Brautpaar doch sogar einen Gefallen, wenn man ebenfalls ein paar emotionale Momente mit dem eigenen Smartphone festhält, oder nicht!?

 

Doch wie machen sich die ganzen Smartphones der Gäste auf den Fotografenbildern? Und wie kommt das bei euch als Brautpaar an, wenn ihr statt in glückliche Gesichter nur in Smartphonekameras blickt? Häufig zerstören die Handys in den Händen der Gäste jegliche emotionale Stimmung. Abgesehen davon verpassen die Gäste doch gerade dann ebendiese wichtigen Momente, wenn sie nur darauf konzentriert sind, aus welchem Blickwinkel sie nun fotografieren oder filmen möchten.

 

Damit ihr solche Bilder und Erinnerungen eurer Hochzeit verhindert, gebe ich euch hier drei Ideen, wie ihr dem Smartphone-Wahn vorbeugen könnt:

 

#1 Die Gäste in den Einladungskarten darauf hinweisen

Um eure Hochzeitsgäste bereits vor dem großen Fest dafür zu sensibilisieren, nicht in jeder Situation auf eurer Hochzeit das Smartphone zu zücken, könnt ihr bereits in den Einladungskarten einen kleinen dezenten Hinweis unterbringen. Bittet einfach höflich darum, während der Trauung das Smartphone in der Handtasche zu belassen.

 

#2 Einleger im Kirchenheft/ Programmheft der freien Trauung

Da der Text aus den Einladungskarten bis zu Hochzeit häufig schon nicht mehr in den Köpfen eurer Gäste präsent ist, könnt ihr auch einfach einen Einleger in euer Kirchenheft bzw. das Programmheft der freien Trauung legen. Alternativ könnt ihr auf der ersten Innenseite oder der Rückseite des Hefts auch einen kurzen Abschnitt zum Thema verfassen.

 

#3 Hinweis Schild am Eingang zur Kirche/ freien Trauung

Um wirklich sicher zu gehen, dass auch jeder Gast den Hinweis auf eine Smartphone-freie Trauung oder sogar Hochzeit liest, könnt ihr euch ein schönes Schild gestalten lassen, auf dem ihr mit schönem Handlettering auf die „unplugged Trauung“ aufmerksam macht. Ihr könnt dazu beispielsweise ein schönes Holz- oder Acrylschild verwenden, das ihr auf einer Staffelei am Eingang aufstellt.

MartinMichael_JuliaBartelt6M5A6530
Foto:Julia Bartelt

Jetzt Kontakt aufnehmen!