6 Vorteile einer Herbsthochzeit

Einer der beliebtesten Orte, an dem sich zukünftige Brautpaare verloben, ist im Urlaub. Aber auch an Weihnachten oder Silvester werden häufig Heiratsanträge gemacht. Wer dann mit der Hochzeitsplanung beginnt und noch im darauffolgenden Jahr im Sommer heiraten möchte, der merkt schnell, dass das ganz schön stressig bis unmöglich werden kann.

Denn die beliebtesten Monate zum Heiraten sind Mai und Juni, aber auch im Juli und August herrscht in der Hochzeitsbranche Hochsaison. Um eine einzigartige Hochzeitsfeier auszurichten, sollte man mindestens 12 Monate im Voraus mit der Planung beginnen. Was also tun, wenn man erst gegen Ende des Jahres mit der Planung beginnt, aber dennoch eine wunderschöne Hochzeit in einer tollen Location mit qualifizierten Dienstleistern haben möchte?

Eine Lösung wäre selbstverständlich den Hochzeitstermin in das übernächste Jahr zu legen. Wenn ihr allerdings nicht mehr so lange warten möchtet, dann könnte eine Herbsthochzeit eine tolle Alternative für euch sein.

Warum ihr im Herbst eine unvergessliche Hochzeit feiern könnt, möchte ich euch im Folgenden vorstellen:

 

1. Die Terminwahl

In der Hochzeitshochsaison sind die besten Locations, wie bspw. die Villa Lina in Bad Herrenalb oder die Hausbrauerei Badisch Brauhaus in der Innenstadt West in Karlsruhe, sehr schnell ausgebucht. Aber auch Kirchen und Standesämter sind in den Monaten von Mai bis September vor allen an den Samstagen regelmäßig überfüllt. Im Herbst sieht das Ganze schon wesentlich entspannter aus. Beliebte Hochzeitslocations sind wesentlich flexibler, was die Terminfindung angeht und auch begehrte Hochzeitsdienstleister sind eher verfügbar. So könnt ihr im Herbst deutlich flexibler auch einen der beliebten Samstagstermine auswählen.

Ein weiterer Vorteil: ihr müsst euch den Hochzeitstag nicht mit anderen Hochzeiten teilen, sondern könnt ganz ungestört und allein in der Hochzeitslocation feiern. Außerdem wird es weniger Absagen seitens eurer Hochzeitsgäste geben, da Freunde und Familie im Herbst seltener auf anderen Hochzeiten eingeladen oder im Urlaub sind.

 

2. Die Kosten

Durch die starke Nachfrage nach beliebten Hochzeitslocations und Dienstleistern können ebendiese sich in der Hauptsaison selbstverständlich auch höhere Preise erlauben. Da der Andrang auf Kirchen, Feierlocations und beliebte Hochzeitsfotografen oder Floristen in der Nebensaison deutlich geringer ausfällt, sind somit neben der entspannteren Terminfindung auch deutlich günstigere Preise möglich.

Sollte ein Caterer, Hotel oder Restaurant ganzjährig fixe Preise haben, so gibt es alternativ für eine Herbsthochzeit oftmals zusätzliche Annehmlichkeiten, wie bspw. eine Extra-Stunde beim DJ.

 

3. Das Wetter

Der erste Gedanke, wenn man an das Wetter im Herbst denkt, ist natürlich „grau, regnerisch, kalt“. Ihr fragt euch jetzt, wie das Wetter also ein Vorteil für eine Herbsthochzeit sein kann? Naja, zum einen ist das Wetter nicht so unkalkulierbar wie im Sommer. Bei einer Sommerhochzeit kann das Wetter plötzlich umschlagen, es kann bewölkt sein oder einen kurzen Schauer geben, womit man nicht gerechnet hat. Im Herbst wisst ihr, auf was ihr euch einlasst und plant von Anfang an eure Feier drinnen zu gestalten.

Außerdem ist das milde Klima nicht nur für euch als Brautpaar von Vorteil. Denkt dabei doch nur einmal an eine Hochzeit bei 35 Grad im Schatten: Die Männer schwitzen sich in ihren Anzügen zu Tode, das Make Up der Braut zerläuft, die Oma erleidet einen Hitzeschlag, da sie während der freien Trauung in der prallen Sonne viel zu wenig getrunken hat.

Es gibt sogar noch einen dritten Grund, der für das Wetter im Herbst spricht. Natürlich müsst ihr eure Hochzeitsgäste nicht in der Location einsperren. Ein gemütlicher kleiner Außenbereich, wie zum Beispiel in der Markthalle 5 in Rülzheim bei Germersheim, mit Lichterketten, Heizstrahlern und Decken lädt die Gäste zu einer kleinen Verschnaufpause ein. Gleichzeitig müsst ihr euch aber keine Sorgen machen, dass ein Großteil der Gäste lieber draußen auf der Terrasse den Abend verbringt, statt drinnen auf der Tanzfläche die Stimmung anzuheizen, so wie es im Sommer leider häufig der Fall ist.

 

4. Gemütlichkeit

Der Herbst steht definitiv im Zeichen der Gemütlichkeit und Wärme. Es wird wieder früher dunkel, was euch die perfekte Möglichkeit bietet, mit Licht zu arbeiten. Viele Lichterketten, Kerzen, Laternen und Lampions sorgen für eine gemütliche und romantische Stimmung.

Ihr plant ein Feuerwerk am Abend eurer Hochzeit? Auch dafür spricht eine Herbsthochzeit! Denn ein Feuerwerk darf im Sommer spätestens um 23 Uhr gezündet werden. Da es um diese Uhrzeit allerdings meistens noch nicht komplett dunkel ist, kommt die romantische Stimmung während des Feuerwerks leider nicht so ganz rüber. Im Herbst ist es um diese Uhrzeit allerdings schon stockdunkel, wodurch ihr euer Feuerwerk voll und ganz genießen könnt.

 

5. Die Farbkulisse

Ihr wollt keine klassische Hochzeit mit weißen Stuhlhussen und roten Rosen? Auch dann ist eine Hochzeit in der farbenfrohen Jahreszeit genau das Richtige für euch. Die kräftigen, warmen Farben im Herbst eignen sich hervorragend für ein einzigartiges Dekokonzept. Die verschiedensten Rot-Nuancen, beerentöne, orange, gelb oder Brauntöne lassen sich hervorragend mit Gold oder Kupfer verbinden. Wie wäre es zum Beispiel mit goldenem Besteck oder Platztellern? Außerdem könnt ihr viele tolle Deko-Elemente direkt aus der Natur nutzen, wie bspw. Rinde, Hölzer, Nüsse, Beeren, bunte Blätter oder viele wunderschöne Blumen wie Sonnenblumen, Astern und Dahlien.

Die Natur bietet im Herbst eine atemberaubende Farbkulisse. Stellt euch nur einmal vor, welch tollen Kontrast das weiße Brautkleid bei eurem Paarshooting zum bunten Herbstlaub bildet oder welch schönen goldenen Glanz die tiefstehende Sonne zaubert. Und keine Angst, selbst bei Regen oder Wolken können einzigartige Hochzeitsfotos entstehen. Denn ein großer Vorteil den die Wolken mit sich bringen ist, dass ihr keine unschönen Schatten durch die Sonne im Gesicht habt und die Belichtung viel einheitlicher ist. Und dank eines schönen Filters und die Bearbeitung in Photoshop wirkt euer Hochzeitsfoto alles andere als trist.

 

6. Das Catering

Ihr kennt das mit Sicherheit: durch die Hitze im Sommer, hat man häufig gar keinen großen Appetit und auch das Gläschen Sekt zum Anstoßen schießt einem umso schneller in den Kopf. Im Herbst sieht das Ganze schon wieder anders aus. Eure Gäste werden mit Sicherheit großen Appetit auf etwas Deftiges haben und selbst bei der Hochzeitstorte oder dem Nachtischbuffet nicht Nein sagen.

Zudem bietet die herbstliche Küche tolle saisonale Gerichte, die frisch vom regionalen Bauern bezogen werden können. Wie wäre es beispielsweise mit einer Maronen-Suppe zur Vorspeise, einem Wildgericht zur Hauptspeise und einem Nachtisch mit frischen Beeren?

Styledshooting (225 von 361)
Foto:Stilecht Fotografie

Jetzt Kontakt aufnehmen!