Die größten No-Gos bei einer Hochzeit

So wird die Traumhochzeit nicht zum Alptraum

Eins ist sicher. Heiraten sollten man im besten Fall nur einmal in seinem Leben. Damit ihr euch auch noch Jahre später an eure Traumhochzeit erinnern könnt, geht es heute darum, was bei der Hochzeit lieber vermieden werden soll.

 

Die klassischen No-Gos:

Fangen wir an mit den klassischen No-Gos einer Hochzeit.

Klar, die Farbe Weiß ist einzig und allein der Braut vorbehalten. Gleiches gilt, wenn die Braut sich für eine andere Farbe entschieden hat. Hierbei sollte man beachten, die Farbe des Kleides dann auch in der Einladung oder im Hochzeits-ABC anzukündigen. Beispiel: „Dresscode: Rot ist an unserem Hochzeitstag der Braut vorbehalten.“ Um es kurz zu fassen: Niemand sollte der Braut an ihrem großen Tag die Show stehlen. Und diese Regel wird immer in Mode bleiben. Auch die Farbe Schwarz ist auf einer Hochzeit tabu. Schwarz ist zwar elegant und klassisch, aber trotzdem die Farbe der Trauer und daher auf einer Hochzeit nicht angemessen.

Nach der perfekten Kleiderwahl muss auch beachtet werden, dass man sich am Hochzeitstag als Gast nicht unnötig in den Vordergrund drängt. Diese Gäste gibt es aber doch leider ziemlich oft. Lösung: Bei Zweifeln gerne vorher mit der Person über die Bedenken sprechen.

Weiterhin ist zu beachten, dass man nicht ungefragt eine +1 mit zur Hochzeitsfeier bringt. Entweder auf der Hochzeitseinladung steht ausdrücklich, dass eine Begleitung erwünscht ist, oder eben nicht. Dann sollte man lieber alleine kommen. Generell gilt es auch als eher unschön, einen entfernten Bekannten als loses Date mitzubringen. Es sollte dann schon der feste Partner sein.

Kommen wir zum letzten Punkt der klassischen No-Gos einer Hochzeit: Kein Brautpaar sieht es gerne, wenn sich die Gäste auf deren Kosten maßlos betrinken. Wenn die Party nach Mitternacht in vollem Gange ist, passiert es natürlich, dass die Gäste- und auch das Brautpaar, selber mal zu tief ins Glas schauen.

Gäste die sich aber schon beim Sektempfang ein Gläschen zu viel genehmigen und dann auch noch laut und peinlich sind, hat niemand gerne auf seiner Feier. Im schlimmsten Fall halten dann genau diese Gäste noch eine super lustige Rede über die Studentenzeit der Braut. BITTE NICHT!!!

Nadine _ Philipp (349 von 526)
Foto:Nati Hochzeitsfotografie

Bitte auch diese Punkte bei eurer Traumhochzeit beachten:

  1. Es ist euer Fest. Bitte verstellt euch für niemanden und versucht bloß nicht es allen Recht machen zu wollen. Die Hauptsache ist, dass ihr eine Traumhochzeit feiern könnt, die euch auch noch Jahre später positiv in Erinnerung bleibt. Also dekoriert so wie ihr es mögt, hört die Musik auf die ihr richtig abfeiern könnt und lasst euch von niemandem reinreden! Ihr kennt solche Vor-Hochzeitscrasher? Hier lest ihr was ihr jetzt zutun habt! Ihr wisst noch gar nicht wirklich was euch überhaupt richtig gefällt? Dann kann euch natürlich auch niemand reinreden! Macht euch in Ruhe Gedanken über den roten Faden in eurem Konzept. Hier findet ihr alle aktuellen Trends zum stöbern.
  2. Ladet nur die Menschen ein, die ihr wirklich von ganzem Herzen bei eurem großen Tag dabei haben wollt. Ihr seid nicht dazu verpflichtet dreißig entfernte Cousinen und Cousins einzuladen, oder gar Arbeitskollegen die ihr eigentlich gar nicht ausstehen könnt. Die Gästeanzahl hat auch immer etwas mit dem Hochzeitsbudget zutun, also feiert doch lieber in einem Rahmen in dem ihr euch zu 100% wohl fühlt. So könnt ihr sogar noch etwas Geld sparen.
  3. Sagt Onkel Herbert ehrlich und bestimmt, dass ihr seine Fotokünste und sein Engagement sehr schätzt, dass ihr aber einen professionellen Fotografen gefunden habt. So kann er das Fest in aller Ruhe als Gast genießen und nach der Feier habt ihr professionelle Fotos vom Fotografen.
  4. À propos Fotograf: Heutzutage möchte niemand mehr neben einem Baum oder dem tollen Hochzeitsauto posieren. Sucht euch einen Fotografen der ganz nebenbei Bilder von euch macht und unauffällig im Hintergrund agiert. Das sind nicht nur die ehrlichsten und authentischsten Fotos, sondern das ist auch die beste Möglichkeit so viel Zeit wie möglich mit euren Gästen zu verbringen. Es ist sehr unelegant, nach der Kirche für zwei Stunden zu verschwinden, um Pärchenfotos zu machen.
  5. Und genau dieser Fotograf macht garantiert auch wunderbare Fotos während der Trauung. Egal ob kirchlich oder frei- bittet eure Gäste die Smartphones während der Trauung in der Tasche zu lassen.

Vor allem solltet ihr aber eins nicht vergessen: Der Hochzeitstag ist der schönste Tag im Leben eines Paares. Lasst euch von niemandem die Stimmung verderben. Und das gilt nicht nur am Hochzeitstag, sonder auch in der Zeit der Hochzeitsplanung. Auch diese Zeit kann wunderbar sein. Falls ihr doch Angst habt, dass euch alles viel zu viel wird: Engagiert doch einen Hochzeitsplaner!

Nadine _ Philipp (510 von 526)
Foto:Nati Hochzeitsfotografie

Jetzt Kontakt aufnehmen!