6 Hochzeitsspiele, die nicht peinlich sind

Hochzeitsspiele sind nicht jedermanns Sache. Trotz guter Absichten schrillen bei vielen Gästen die Alarmglocken, sobald das Wort Hochzeitsspiele fällt. Nicht zu Unrecht, denn meistens ist statt Spaß und Unterhaltung oft Fremdschämen angesagt. Für alle, die sich selbst und den Gästen Strapazen ersparen möchten, haben wir 6 nicht peinliche, lustige Hochzeitsspiele zusammengestellt.

1. Baumstamm sägen

Das Hochzeitsspiel, einen Holzstamm zu zersägen, ist seit Hunderten von Jahren ein bekannter Brauch und ein sehr beliebtes Hochzeitsspiel. Die Spielregeln sind ganz einfach:

Die Hochzeitsgäste warten vor dem Standesamt oder vor der Kirche. Ein mitteldicker Baumstamm wird auf den Sägebock gelegt und das Brautpaar mit einer Handsäge ausgestattet. Ziel des Brautpaares ist den Hochzeitsgästen zu zeigen, wie gut sie zusammenarbeiten können und an einem Strang ziehen. Doch so einfach ist die ganze Sache nicht, denn das Ziehen und Drücken der Säge muss gleichmäßig und flüssig laufen. Sobald der Stamm durchgesägt ist, wurde das Ziel erreicht. Danach kann der Stamm mit zur Hochzeitsfeier genommen werden und die Gäste können sich mit einer Unterschrift auf der frischen Holzfläche verewigen.

Foto:Andrej Richter

2. Mission Impossible

Dieses Spiel ist perfekt für Hochzeiten, auf denen sich das Hochzeitspaar ausdrücklich keine Hochzeitsspiele gewünscht hat. Und keine Sorge, dafür müsst ihr nicht Tom Cruise einfliegen lassen, sondern nur das Chaoskarten-Hochzeitsspiel (Amazon, ca. 10€) bestellen. Das Set besteht aus 51 Karten, die ihr an die Gäste verteilt. Darauf steht für jeden Gast eine ganz persönliche, meist witzige Hochzeitsmission. Beispielsweise soll sich eine Person bei allen Hochzeitsgästen erkundigen, wer denn das Brautpaar sei. Sie habe von draußen das Fest gesehen und wäre nur wegen des Essens hier. Dieses Spiel sorgt garantiert für Lacher! Selbstverständlich könnt ihr euch auch selbst Missionen ausdenken und Karten gestalten.

Foto:Andrej Richter

3. Amors Pfeile

Mit diesem Spiel können Hochzeitsgäste Geldgeschenke originell überreichen. Jeder Gast, der bei diesem Hochzeitsspiel mitmachen möchte, füllt einen (Herz)Luftballon mit einem beliebigen Betrag. Das können Scheine, aber auch einzelne Münzen sein. Die Luftballone werden nun unterschiedlich groß aufgeblasen und mit Reißzwecken an einer (Sperrholz)Wand befestigt. Das Brautpaar wird mit Dartpfeilen ausgestattet und muss versuchen die Ballone zum Platzen zu bringen. Wer kein Geld schenken möchte, kann auch einen Gutschein in den Ballon stecken.

4. Der Ehe-Eignungstest mal anders

Dieses Spiel ist ein echter Hochzeitsklassiker, bei dem getestet wird, wie gut sich das Brautpaar kennt – aber warum sollte man nicht einfach mal den Spieß umdrehen und die Gäste bei diesem Hochzeitsspiel auf die Probe stellen? Außerdem wird bei dieser Variante die ganze Hochzeitsgesellschaft eingebunden, nicht nur Braut und Bräutigam. Das frischvermählte Brautpaar liest hierfür Fragen über ihr Kennenlernen, ihre Beziehung oder sich selbst vor, die die Gäste beantworten müssen. Der Tisch, der die meisten richtigen Antworten liefern konnte, hat das Spiel gewonnen. Für viel Erheiterung können beispielsweise Fragen nach Anekdoten aus der Kindheit des Brautpaares gestellt werden. Das Niveau sollte allerdings nicht allzu weit sinken.

Beispielfragen sind:

  • Wie ist der Bräutigam zur Narbe an seinem Ellbogen gekommen?
  • Wie hat sich das Brautpaar kennengelernt?
  • Was ist das Lieblingsessen der Braut?
  • Wie viele Schuhe besitzt die Braut im Moment?
  • Wie oft ist das Brautpaar schon gemeinsam verreist?

5. Wunsch-Wäscheleine

Für dieses Hochzeitsspiel werden 12 Umschläge mit leeren Postkarten darin an einer Leine mit Wäscheklammern aufgehängt. Die Gäste können sich einen Umschlag schnappen und auf den Postkarten ihre Wünsche für das Brautpaar verewigen. Auf den Postkarten sollte im Vorfeld ein Monat des nächsten Jahres drauf geschrieben werden. So kann der Gast in dem jeweiligen Monat nach der Hochzeit die Postkarte dem Brautpaar schicken. Braut und Bräutigam bekommen so ein Jahr lang jeden Monat Post mit einer schönen Erinnerung an ihren großen Tag. Für größere Hochzeiten können alternativ mehr Umschläge aufgehängt werden, die mit einem bestimmten Datum vorgesehen sind.

6. Hochzeitsolympiade

Auf Hochzeiten dürfen die Kinder natürlich nicht zu kurz kommen. Sollte die Hochzeit auch noch im Freien stattfinden, so ist diese Hochzeitsolympiade mit verschiedenen Disziplinen perfekt dafür geeignet. Jedes Kind bekommt am Anfang ein Wertungsblatt, auf denen die einzelnen Disziplinen stehen und bewertet werden können – wie bei den Bundesjugendspielen. Danach müssen die Kinder die Stationen durchlaufen:

Ehering-Weitwurf

Hier müssen die Kinder Ringe um Holzstäbe werfen. Die Gummi-Ringe können mit Goldfolie umwickelt werden, damit sie wie Eheringe aussehen.

Brautkleid wickeln

Dafür werden Zweierteams gebildet. Ein Kind wickelt mit Klopapier einmal den kompletten Körper des anderen ein – sozusagen als „Brautkleid“. Das Team, dessen „Braut“ als erste komplett eingewickelt ist, gewinnt.

Brautpaar-Lauf

Zwei Kinder bekommen je ein rechtes und ein linkes Bein zusammengebunden, so dass sie nur noch dreibeinig laufen können. Nun müssen die Paare möglichst schnell und ohne Sturz eine festgelegte Strecke absolvieren.

Brautstrauß-Stoßen

Für diese Disziplin kann man kleine Blumensträuße verwenden, die die Kinder vorher selbst gepflückt haben. Die Kinder stellen sich an einer Linie auf und stoßen den Blumenstrauß so weit sie können. Das Kind, dass am weitesten geworfen hat, gewinnt.

Foto:AnjaSchneemannPhotography

Jetzt Kontakt aufnehmen!