Auf die Plätze, fertig, los! – Die richtige Sitzordnung für eure Hochzeit

Für eine Hochzeit gibt es im Vorfeld vieles zu bedenken und zu beachten. Häufig staunen Brautpaare darüber, wie viel Energie man in scheinbar triviale Entscheidungen stecken muss und wie schnell dabei nicht sogar die ein oder andere Diskussion entsteht. Ein gutes Beispiel hier – die Sitzordnung! Bevor sich das Brautpaar Gedanken darüber macht, wer auf der Hochzeit neben wem sitzt, ist zunächst zu klären, wie die Tische und die Bestuhlung im Saal angeordnet werden können, beziehungsweise müssen. Diese Entscheidung ist davon abhängig wie groß eure Hochzeitsgesellschaft ist und wie die räumlichen Gegebenheiten der Hochzeitslocation sind. Die beliebteste Variante ist die Bankett-Bestuhlung mit einzelnen runden Tischen im Saal, da sie am kommunikativsten ist. Habt ihr eine große Hochzeitsgesellschaft, jedoch nur knappen Platz in der Hochzeitslocation, bietet sich eine Reihenbestuhlung an, um die Fläche optimal auszunutzen. Weitere Möglichkeiten ist die klassische Hochzeitstafel, wo das Brautpaar zentral platziert wird. Je nach räumlichen Gegebenheiten sind auch Bestuhlungen in T-Form, L-Form oder U-Form besser.
Ist die passende Sitzanordnung gefunden, geht es damit weiter zu entscheiden wer neben wem auf der Hochzeit sitzen wird. Diese Gedanken sollte sich das Brautpaar möglichst gemeinsam machen, denn ihr kennt eure Hochzeitsgäste möglicherweise unterschiedlich gut. Am Brauttisch, oder zentral bei einer anderen Anordnung, sitzt die Braut zur rechten Seite des Bräutigams. Neben der Braut sitzen der Vater des Bräutigams und daneben die Bräutigamsmutter. Zur Linken des Bräutigams sitzen die Brautmutter und daneben der Brautvater. Als Brautpaar sitzt ihr also nach klassischer Sitzordnung neben euren Schwiegereltern. Natürlich könnt ihr das auch anders handhaben, gerade wenn die eigenen Eltern nicht mehr verheiratet sind und neue Partner zu eurer Hochzeit mitbringen, muss man sich auch bei der Sitzordnung auf diese besondere Situation einstellen. Und hier beginnt auch schon ein eventuell kompliziertes Puzzlespiel bei der Verteilung von Sitzplätzen! Gibt es Hochzeitsgäste, die man besser nicht zusammensetzt? Möchtet ihr eure Familien und Freundeskreise mischen? Wer kennt bereits wen? Sinnvoll ist es Eltern mit ihren Kindern gemeinsam an einen Tisch zu platzieren, jedenfalls solange die Kinder noch klein sind. Setzt Familien am besten in die Nähe des Ausgangs oder der Toiletten, so können die Eltern bei Bedarf schnell und unkompliziert den Saal verlassen, ohne die Hochzeitsfeier zu stören. Vermeidet einen Singletisch, häufig ist das für eure Hochzeitsgäste kein schönes Gefühl. Auch als einziger Single an einem Tisch mit lauter Pärchen ist keine optimale Lösung! Vielleicht habt ihr ja Singles, die ihr gerne miteinander bekannt machen möchtet? Dafür ist eine Hochzeit doch ideal! Achtet bei der Sitzordnung darauf, dass die Hochzeitsgäste eventuelle Gemeinsamkeiten teilen, die für Gesprächsstoff sorgen können. Auf diese Weise kommt eine rege Kommunikation zustande und alle Hochzeitsgäste fühlen sich auf eurer Hochzeit wohl. 

Generell solltet ihr mit der Planung der Sitzordnung frühzeitig anfangen, beginnt dabei mit dem Brauttisch. Spätestens wenige Wochen vor der Hochzeit solltet ihr wissen welcher Hochzeitsgast wirklich kommt (eventuell mit Begleitung?) und die finale Planung machen.
Wenn ihr als Brautpaar vorab ein paar Gedanken in dieses Thema investiert sollte einer harmonischen Sitzordnung nichts mehr im Wege stehen und der große Tag der Hochzeit kann kommen!

Herzlichst

Eure Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit Schleswig-Holstein und Sylt

 

Jetzt Kontakt aufnehmen!