Hochzeitstorte

Der Klassiker auf jeder Hochzeit: Punkt Mitternacht gehen die Lichter aus und begleitet von Wunderkerzen wird die Hochzeitstorte hereingebracht.

Ganz nach Tradition wird diese unter den Augen der Gäste feierlich angeschnitten, das Brautpaar füttert sich vielleicht gegenseitig, bis dann schließlich jeder Hochzeitsgast mit seinem persönlichen Stück Torte auf seinem Platz sitzt und ein weiteres Mal an diesem Tag gegessen wird. Eine wirklich schöne Tradition, doch leider so unpraktisch! Der kulinarische Teil einer Hochzeitsfeier beginnt häufig bereits am Nachmittag und startet mit einem Sektempfang oder einem Kaffee-Buffet. Später gipfelt das große Schlemmen in einem ausgiebigen Hochzeitsmahl. Es wird getrunken, sich unterhalten, vielleicht sogar gemeinsam gespielt oder für das Brautpaar etwas aufgeführt. Ein wesentlicher und sehr romantischer Programmpunkt einer Hochzeitsfeier ist dann der Hochzeitstanz, das Brautpaar gibt anschließend die Tanzfläche für alle frei und es soll getanzt und ausgelassen gefeiert werden. Je später der Abend desto ausgelassener häufig die Feier. Wenn um Mitternacht dann traditionell die Hochzeitstorte gebracht wird, ist das nicht selten mit einem abrupten Ende der Feierlaune verbunden. Die Hochzeitsgäste werden versammelt, sie warten auf ihr Stück der Torte, sie setzen sich und sie essen, vertiefen sich in Gespräche, realisieren die späte Uhrzeit und die Müdigkeit oder sind anschließend einfach zu voll gefuttert, um weiter zu tanzen.

So muss es nicht sein! Vor genau diesem Drahtseilakt stehen die meisten Brautpaare bei der Planung ihrer Hochzeitsfeier und dabei haben sich so manche gute Alternativen überlegt, um die späte Feierlaune nicht so plötzlich unterbrechen zu müssen. Natürlich sollt ihr nicht auf eure Hochzeitstorte verzichten und auch der große Auftritt dabei und die damit verbundene Würdigung soll nicht zu kurz kommen. Eine sehr praktikable Möglichkeit ist, die Hochzeitstorte bereits am Nachmittag zu servieren. Wenn ihr ohnehin ein Kaffeetrinken plant, dann präsentiert hierbei doch euren Hochzeitsgästen die Hochzeitstorte, so müsst ihr nicht für zweimal Kuchen sorgen und die Hochzeitsgäste sind das Gebäckangebot nicht überdrüssig. Auch eine schöne Idee ist die Hochzeitstorte als Teil des Desserts nach dem Hochzeitsmahl einzuplanen. Hierbei können sich eure Hochzeitsgäste unter Umständen auch zwischen einem herzhaften und/oder süßen Dessert entscheiden.

Wenn dann ausgelassen getanzt und gefeiert wird, bietet sich ein herzhafter Snack viel besser an. Gerade nach dem Genuss von Alkohol und der Bewegung auf der Tanzfläche, ist den meisten Hochzeitsgästen eher nach einer herzhaften Stärkung zumute. Wie wäre es da mit Currywurst und Pommes? Klingt banal, aber genial! Oder ihr entscheidet euch für eine Salty Bar, auch Fingerfood im klassischen Sinne ist denkbar. Der Vorteil ist, eure Hochzeitsgäste müssen sich dafür nicht an den Tisch setzen, sondern können sich nach Belieben zwischendurch stärken und weiter feiern. Eine super Alternative zur Hochzeitstorte um Mitternacht – es wird Zeit für neue Traditionen!

Herzlichst

Eure Hochzeitsplaner der Agentur Traumhochzeit Schleswig-Holstein

Jetzt Kontakt aufnehmen!