Der Verlobungsring – Tipps und Tricks für den Ringkauf

Du willst deiner Partnerin einen Heiratsantrag machen und bist dir unsicher, worauf du beim Ringkauf achten musst? Hier findest du alles Wissenswerte rund um den Verlobungsring.

Ringkauf: allein oder gemeinsam?

Traditionell wird der Verlobungsring vorab gekauft und bei der Verlobung feierlich übergeben oder angesteckt, prinzipiell ist es jedoch auch möglich, diesen nach der Verlobung gemeinsam auszusuchen. Schließlich gehört der Verlobungsring zu den wichtigsten Schmuckstücken einer Frau und sollte daher mit Bedacht ausgewählt werden. Viele Frauen wollen den Verlobungsring nach der Hochzeit zudem gemeinsam mit dem Ehering als sogenannten Vorsteckring bzw. Beisteckring tragen. In diesem Fall ist es umso wichtiger, die Ringe gemeinsam zu kaufen, damit diese in Bezug auf Farbe, Material, Höhe und Breite auch zusammenpassen.

Falls du deine Partnerin jedoch mit einem Verlobungsring überraschen willst, lohnt es sich, entweder die beste Freundin zu befragen oder sich ans Schmuckkästchen zu schleichen und einen Ring, den sie normalerweise am Ringfinger (!) trägt, selbst auszumessen – dafür zuerst den Innendurchmesser und anschließend die Ringgröße anhand einer Größentabelle aus dem Internet ermitteln – oder zum Juwelier deines Vertrauens mitnehmen.

Welche Materialien gibt es?

Verlobungsringe gibt es nahezu in jeder Preisklasse, es bleibt daher jedem selbst überlassen, wie viel Geld er dafür ausgeben möchte. Prinzipiell gilt: Je schwerer und widerstandsfähiger das Edelmetall, desto teurer ist der Ring. So ist Silber zwar eine günstige Variante, aufgrund des weichen Materials jedoch auch anfälliger für Kratzer oder Macken. Wer sich für einen Verlobungsring aus Gold entscheidet, kann zwischen Gelbgold, Weißgold und Rotgold wählen. Weißgold wird vor allem in Kombination mit einem Diamanten gerne gewählt, weil dieser dann besonders gut zur Geltung kommt. Das silber-weiße Palladium ist sehr widerstandsfähig und farbecht und somit eine kostengünstigere Alternative zu Platin, dem edelsten Metall. Aufgrund der hohen Reinheit des Metalls ist Platin vor allem für Allergiker sehr gut geeignet.

Ähnlich wie die Eheringe können auch Verlobungsringe mit einer individuellen Gravur versehen werden. Da sie in diesem Fall jedoch vom Umtausch ausgeschlossen sind, solltest du dir möglichst sicher sein, dass deine Partnerin auch wirklich „ja“ sagt.

Copyright_Bridget Flohe
Foto:Bridget Flohe/Unsplash

Diamant: ja oder nein?

Je nach Geschmack und Stil eurer Freundin könnt ihr zudem verschiedene Fassungen, Steine oder Formen wählen. Der weltweit meist verkaufte Verlobungsring ist der sogenannte Solitär-Ring mit einem einzelnen Diamanten im Brillantschliff, der durch eine Krappenfassung, d.h. kleine Krallen, gehalten und dem Ring aufgesetzt wird. Der Diamant sieht dadurch so aus, als würde er über dem Ring schweben. Das Wort Solitär leitet sich übrigens vom französischen Wort für „Einzelgänger“ ab und steht einerseits für den einzelnen Stein, andererseits für die Einmaligkeit der Ringträgerin. Romantisch, oder? Wer jedoch glaubt, den Preis eines Diamanten anhand der Größe ausmachen zu können, der irrt. Dieser hängt vielmehr vom Schliff, der Karatzahl, der Farbe und der Reinheit ab. Mittlerweile ist der Begriff Solitär jedoch nicht mehr ganz so eng gefasst und steht im Allgemeinen für einen Ring mit einem einzelnen Edelstein. Wer sich keinen echten Diamanten leisten und trotzdem nicht auf das magische Funkeln verzichten möchte, kann alternativ auf eine Zirkonia zurückgreifen. Dieser künstliche Stein ähnelt optisch einem Diamanten, ist dafür jedoch weitaus weniger langlebig.

Welche Hand ist die richtige?

An welchem Finger der Verlobungsring getragen wird, ist ebenfalls jeder Frau selbst überlassen. In Deutschland wird der Verlobungsring in der Regel am linken Ringfinger getragen, der Ehering am rechten Ringfinger. Im Ausland ist es oftmals umgekehrt. Falls die Frau ihren Antragsring als Vorsteck- bzw. Beisteckring tragen möchte, kann sie ihn – je nachdem, an welchem Finger sie den Ehering trägt – entweder links oder rechts tragen. In welcher Reihenfolge die beiden Ringe am Ringfinger kombiniert werden, ist jedem selbst überlassen, üblicherweise wird der meist schmalere Verlobungsring vor dem Ehering getragen.

Jetzt Kontakt aufnehmen!