Daria & Mohammad
Hochzeitsplanung in 3 Monaten

Daria und Mohammad waren ein ganz besonderes Brautpaar für mich. Nicht nur, weil die beiden ein so herzliches und lustiges Multi-Kulti-Paar waren, sondern auch weil es die umfangreichste Planung innerhalb von nur 3 Monaten war, die ich je umgesetzt habe. Der Qualitätsanspruch war hoch, denn besonders Daria wusste genau was sie will. Die Planungszeit dagegen war unheimlich kurz und wir mussten uns einen guten Plan für die Erarbeitung der vielen Themen machen.
Ich kann mich noch sehr genau an Darias ersten Anruf bei uns in der Agentur erinnern. Sie erzählte mir, dass sie einen Monat zuvor ihren Heiratsantrag von Mohammad bekommen hatte und dass sie überglücklich sei. Sie sagte, dass sie selbst  polnische Wurzeln hätte, während ihr zukünftiger Ehemann in Jordanien geboren war. Beide  wollten  eine deutsch-polnisch- jordanische Hochzeit feiern. Sie wollten ihre Kulturen miteinander vereinen, aber aufgrund ihrer Herkunft brachte eine Hochzeit doch ein paar Herausforderungen mit sich. Sie erzählte, dass es aufgrund Mohammads Herkunft aus Jordanien so unheimlich kompliziert sei, die Unterlagen für das deutsche Standesamt zu bekommen, um die Eheschließung anzumelden. Sie wünschten sich eine Traumhochzeit mit einer standesamtlichen Trauung und einer richtig großen Feier, der es an nichts fehlte, aber schon beim ersten Schritt wurden ihnen einige Steine in den Weg gelegt.
In Jordanien dauert es teilweise mehrere Wochen bis die Dokumente für eine standesamtliche Trauung in Europa genehmigt werden. Wenn die Dokumente dann ausgestellt sind, müssen sie als Original per Post nach Deutschland geschickt werden und sind von der Ausstellung bis zur Hochzeit nur wenige Wochen gültig.

Unsere Planung

Die Planungszeit mit Daria und Mohammad war sehr intensiv. Quasi alle zwei Wochen trafen wir uns für ein Planungsgespräch. Der Ablauf für unsere Planung musste noch viel genauer durchdacht werden als bei Planungen mit viel Vorlaufzeit. Für viele Beauftragungen und Teilplanungen gab es nur ein sehr kleines Zeitfenster, also hatten wir vor allem am Anfang eine wirklich volle To Do Liste. Wir starteten mit der Ausplanung unseres Budgets und eines groben Ablaufplans, berücksichtigten die Wünsche der beiden und unterhielten uns mit den Eltern von Daria. Wir machten eine Locationbesichtigung, suchten innerhalb kürzester Zeit Einladungskarten aus und besprachen Texte. Ihr könnt euch vorstellen, dass die Post nach Jordanien etwas länger braucht und einige Gäste benötigten die Einladung um den Grund einer Deutschlandreise nachzuweisen. Auch für Dienstleisterbeauftragungen hatten wir nicht viel Zeit, denn zunächst mussten wir Dienstleister finden, die so kurzfristig verfügbar waren und den beiden auch sympathisch waren. Regelmäßig kontrollierten wir das Budget, suchten Einsparmöglichkeiten, um an anderer Stelle wieder mehr investieren zu können. Wir planten den Ablauf der Trauung, die Dekoration und machten die detaillierte Tischplanung. Da viele Entscheidungen aufeinander aufbauten, kam nie lange Weile auf und wir hatten trotz der stressigen Zeit richtig viel Spaß bei Terminen wie Tortenprobe, Probeessen und Floristikauswahl. Letztlich haben wir eine wunderschöne Hochzeit mit einem tollen stimmigen Zeitplan gezaubert und waren sehr gespannt auf die beiden Hochzeitstage. In der Woche vor der Hochzeit traf dann bereits nach und nach auch Mohammads Familie aus Jordanien ein. Freitag war die standesamtliche Trauung und am Sonntag, den 30. April dann die Freie Trauung mit der großen Feier auf Schloss Eldingen.

Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-9789
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7303
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7808
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-9649
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-9149
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-8643
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-9175
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7193
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7163
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-0200
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-0766
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-0921
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-9873
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7179
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-8014
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7503
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-7795
Foto:Anja Schneemann Photography
Anja_Schneemann_photography_Okour_300417-8107
Foto:Anja Schneemann Photography

Der Hochzeitstag

Daria und Mohammad waren beide super aufgeregt an ihrem Hochzeitstag. Ich habe die beiden als Zeremonienmeisterin am Tag der Hochzeit betreut, so dass sie sich voll und ganz auf Ihren wichtigen Tag konzentrieren konnten. Gegen 10 Uhr morgens durften wir ins Schloss. Stylistin Behije Günther, Mohammads Schwester und Darias  Trauzeugin waren die ersten, die dort eintrafen. Während die drei bereits mit dem Styling loslegten, war ich bereits auf dem Weg zu Katja Gordian Dekorationen, um mit einem großen Mietwagen die Floristik für die gesamte Hochzeit abzuholen. Um 11.30 Uhr musste ich in der Location sein, die Freie Trauung mit Blick auf das wunderschöne Schloss vorbereiten und die ersten Dienstleister einzuweisen. Alles lief nach Plan. Es war Ende April und einer der ersten schönen und auch warmen Tage des Jahres. Daria und Mohammad hatten wirklich Glück!
Aufgrund des guten Wetters konnte die Freie Trauung wie geplant, im Schlossgarten stattfinden. Wir hatten einen wunderschönen Traubogen aufgebaut, der vor dem Schloss von Schloss Eldingen und dem kleinen Teich eine wunderschöne Traukulisse bot. Da es im Schatten doch noch etwas kühl war, bekamen die Gäste weiße Decken, mit denen sie sich während der Trauung ummanteln konnten. Als kleine Aufmerksamkeit zur Trauung hatte Daria mit ihrer Trauzeugin für alle Frauen selbst gebastelte Freudentränentaschentücher vorbereitet und für die Männer ein Snickers in einer kleinen Papiertasche.
Aufgrund ihrer zwei Kulturen und unterschiedlichen Religionen haben sich die beiden für einen freien Trauredner von Pastor2Go entschieden, der eine individuelle Traurede für die beiden vorbereitet hatte. Er baute ein paar Elemente aus beiden Religionen in die Trauung mit ein, während die polnische Sängerin den schönen Moment musikalisch abrundete. Nach der Trauung durften alle Gäste vor dem Schloss ihre Geschenke überreichen und dem Brautpaar gratulieren. Anschließend wurde zum Empfang die Hochzeitstorte angeschnitten und alle Gäste durften mit einem alkoholfreien Getränk auf das Brautpaar anstoßen. Aufgrund des Glaubens der Familie des Bräutigams hatten sich die beiden dazu entschlossen auf ihrer Hochzeit keinen Alkohol auszuschenken. Für die polnischen Gäste war das etwas ungewöhnlich, aber letztlich wurde der Wunsch des Brautpaares von allen Gästen geachtet. Alle genossen die Zeit beim Empfang, machten Fotos mit dem Brautpaar und erfreuten sich an den süßen und herzhaften Speisen, die das Catering verteilte. Als das Brautpaar sich dann für ein paar Fotos zurückzog, wurde zur Unterhaltung die Hochzeitszeitungen verteilt, in denen die Trauzeugen und einige Familienmitglieder die Kindheit, Bilder und die Geschichte der beiden festgehalten hatten. Mittlerweile war es auch bereits Zeit für das Abendessen und ich leitete alle Gäste in den Saal, wo sie ihre Plätze suchen durften und vom Caterer Graubner & Gädke die außergewöhnlichen Säfte angeboten bekamen, die Wir als Wein-Ersatz ausgesucht hatten. Als das Brautpaar den bereits vollen Saal betrat, wurde es von allen Gästen nun das erste Mal feierlich als Frau und Herr Okour begrüßt. Während der verschiedenen Gänge des Abendessens wurden Reden gehalten und Überraschungen für die beiden präsentiert. Aber auch das Brautpaar hatte eine besonderes Highlight für die Gäste vorbereitet. Es wurden Wasserlaternen verteilt, die mit Wünschen für das frisch vermählte Paar von den Gästen beschriftet  wurden und sie draußen im Dunkeln auf dem Schlosssee schwimmend zum Leuchten gebracht wurden. Für einen weiteren romantischen Moment sorgte das Brautpaar nach dem Nachtisch mit dem First Dance, mit dem sie dann die Party eröffneten, die bis in die Morgenstunden dauerte. Es war ein unglaublich emotionaler und wunderschöner Tag!

PlanungAgentur Traumhochzeit Braunschweig
www.braunschweig-traumhochzeit.de
FotografieAnja Schneemann Photography
www.anjaschneemann.com
CateringGraubner Gädke Catering
www.graubner-gaedke-catering.de
TraurednerPastor2Go
www.pastor2go.de
StylingBehije Günther
www.behije-guenther.de
FloristikKatja Gordian
www.Katja-Gordian.de

Jetzt Kontakt aufnehmen!