Landhaushochzeit

Was für ein Tag!

Die große Hochzeitsmesse Trau Dich steht an. Ich habe zwar alles bis ins kleinste Detail geplant und wir waren gestern auch mit dem Aufbau schnell fertig, doch irgendwie liegt wieder diese Anspannung in der Luft.

Wie viele Paare werden mich bloß heute und morgen besuchen? Kommt überhaupt jemand?!

Gut, einmal tief durchatmen, gleich öffnen sich die Türen und alle verliebten und verlobten Paare strömen in die Messehalle.

Es ist wirklich kaum zu glauben, mein Messestand ist, bis auf die Zeiten andenen die Modeschauen stattfinden, sehr gut besucht und ich führe auch sehr viele interessante Gespräche.

Nur ein Paar habe ich an diesem Tag leider verpaßt. Ilka und Tim. Doch wie gut, dass ich eine liebe Freundin als Teilzeit-Weddingplaner an meiner Seite hatte. Sie hatte letztendlich mit Ilka und Tim gesprochen.

Wieso ich weiß, dass ich die beiden leider verpaßt hatte? Wieder Zuhause am Schreibtisch habe ich alle Messenotizen sorgfältig für die Nachbearbeitung gelesen. Und da stand er, der Name Ilka Laumann, notiert von meiner Kollegin.

Sofort fing mein Gehirn an zu arbeiten und ich dachte; Wow, wie toll, Ilka war auch da. Aber auch; ist sie das wirklich, kann das sein? Das wäre ja ein toller Zufall!

Ilka und ich waren vor etlichen Jahren gut befreundet, wir haben oft an den Wochenende etwas zusammen unternommen, da unsere damaligen Freunde gute Freunde waren. Irgendwann bin ich dann nach Berlin geganagen und Ilka hatte irgendwann Hildesheim verlassen. Umso schöner war es, dass es den Zufall auf der Messe gab.

Natürlich habe ich sie sofort angerufen. Und wunderbar, auch Ilka hatte sich an mich erinnert und war froh über meinen Anruf. Wir haben dann einen Termin für ein erstes unverbindliches Kennenlern-Gespräch vereinbart, in dem ich die Paare immer kennenlernen kann, und sie sich ein Bild über meine Arbeit verschaffen können.

Der vereinbarte Abend kam und ich war ehrlich gesagt, voller Vorfreude auf Ilka, gar nicht mal auf einen Termin mit potenziellem Abschluss einer Hochzeitsplanung.

Herzlich wurde ich von Ilka und Tim empfangen. Nachdem wir Mädels erstmal die wichtigen Dinge der letzten Jahre ausgetauscht hatten, kam auch Tim zu Wort und durfte mir verraten, wie er sich seine Traumhochzeit vorstellt.

Die beiden hatten schon viele schöne Ideen, und auch bereits eine Traumlocation für ihre Freie Trauung gefunden. Der entscheidende Punkt bei beiden war, sich für eine Hochzeitsplanerin zu entscheiden, dass sie beide beruflich sehr eingespannt sind und daher jemanden brauchen, der sie bei den bürokratischen Dingen, wie Termine mit Servicepartnern vereinbaren, Angebote einholen und prüfen, Detailabsprachen treffen etc., entlastet.

Wir haben das dann noch um die Gestaltung der Hochzeitspapeterie erweitert und Ilka hat von mir noch Empfehlungen für Floristen und Hochzeitstorten bekommen.

Ganz besonders stolz hat es mich gemacht, als Ilka mich gefragt hat, ob ich ihr ein Geschäft für Brautmode empfehlen könnte und….. ob ich sie und ihre Mutter beim Besuch begleiten würde.
Aber natürlich, gerne!

Im Dezember war es dann soweit. Ich lernte die Brautmutter kennen, auch wir waren uns auf Anhieb symthatisch.

SG9A0494_B
Foto:Bilderbraut.de
SG9A1032_N
Foto:Bilderbraut.de
SG9A1045_B
Foto:Bilderbraut.de
SG9A0141
Foto:Bilderbraut.de
SG9A1027_N
Foto:Bilderbraut.de
SG9A0118_B
Foto:Bilderbraut.de

Einige Kleider wurden anprobiert und nach relativ kurzer Zeit stand dann auch DAS KLEID fest.

Als nächstes folgte dann ein Besuch bei der Floristin. Die Braut hatte natürlich schon sämtliche Internetseiten und Zeitschriften durchstöbert und wußte somit ganz genau, welche Blumen sie haben möchte.

Meine Floristin von Art Fleur hat uns wieder sehr gut beraten und auch noch ein paar Tischdekoelemente vorgeschlagen, so dass die gesamte Dekoration eine runde Sache war. Und, die Braut war begeistert!

Beim nächsten Termin haben wir Mädels den Tim auch wieder mitgenommen, es stand nämlich das Probeessen der Torte an. Ein Naked-Cake sollte es sein, das stand fest. Doch welche Füllung und welche Größe bloß für so viele Gäste. Für all diese Fragen stand uns Tanja Kühn von Süße Verzauberung mit Rat und Tat und extra großen Kuchenstücken zur Seite. Es war ein Traum!

Im übrigen: Am Hochzeitstag ist nicht ein Stück der vierstöckigen Torte übergeblieben und auch alles Cup Cakes waren verputzt. Das spricht für sich, oder?

Als Ergänzung hatten Ilka & Tim sich noch eine zauberhafte Candybar von Be.Sweet ausgesucht, mit der alle Kinder und auch Erwachsenen glücklich waren.

Die Einladunskarten waren verschickt, das Brautkleid gekauft und alle anderen liebevollen Details in Arbeit – Ilka hat keine Kosten und Mühen gescheut und sich mit vielen DIY-Ideen selbst übertroffen.

Zwei Wochen vor dem Hochzeitstag,  fand das Übergabegespräch mit den beiden statt, was üblich ist, wenn ich nur als Zeremonienmeister gebucht werde. Bis dahin hat das Paar viele oder alle Dinge selbst organisiert (Ilka und Tim hatten vorher eine Teilplanung bei mir gebucht), und übergibt jetzt alles dem Profi. Ich erstelle daraus zum Beispiel einen Tagesplan, so das am Hochzeitstag jeder weiß, wann was stattfinden wird.

An diesem Tag merkte ich bei den beiden schon eine gewisse Anspannung und versuchte, sie mit all den Fakten und dem strukturierten Tagesplan zu beruhigen, ihnen zu zeigen, dass alles bestens vorbereitet ist. Und siehe da, nach diesem Gespräch waren sie auch wieder ohne Stress.

Nun war es soweit, der große Tag war da. Wir hatten das Glück, bereits am Vortag den Saal dekorieren zu können und somit konnte ich mich um kleine wichtige Details und um das Nervenkostüm der Braut kümmern. Schnell noch ein paar Kindern, die einen Beitrag während der Zeremonie hatten, ein kleines Briefing gegeben und schon war es Zeit alle Gäste auf ihre Plätze zu bitten. Das Wetter war an diesem Tag ideal, trocken, ein leichter Wind wehte vom See zu uns herüber, nicht zu heiß.

Wunderschön waren die Stuhlreihen gestellt, ein Mittelgang mit großen Windlichtern geschmückt und am Ende des Ganges stand ein weißer Pavillion mit Blick auf den See, und ein freudig aufgeregter Bräutigam.

Auf mein Zeichen hin fing die Musik an zu spielen, die Kinder liefen ein, dann die Blumenmädchen, und dann kam sie, die Braut des Tages. Geführt von ihrem stolzen Vater. Die ersten Tränen der Rührung flossen.

Tim nahm seine Ilka in Empfang und unser Trauredner Micha Neumann sprach ein paar herzliche Willkommensworte an das Paar und die Gäste.

Eine Freie Trauung unter freiem Himmel, mit Live-Musik und stimmungvollen Details…. Was kann es Schöneres geben!?

Ein Sektempfang folgte, wunderbare Bilder entstanden mit Pavel unserem Hochzeitsfotografen. Ein rauschendes Fest schloss sich an,  bis in die frühen Morgenstunden haben die Gäste diesen Tag gefeiert.

Mein persönliches Highligt des Abends; die singende Braut.

FotoBilderbraut.de

Jetzt Kontakt aufnehmen!