Der Dresscode Guide

Ihr überlegt euch für eure Hochzeit einen Dresscode vorzugeben?
In diesem Blogbeitrag verrate ich euch einige Tipps und Informationen zu den Trends und zur Umsetzung.

 

Warum überhaupt einen Dresscode vorgeben?

Ein Dresscode bietet euch die wunderschöne Möglichkeit ein einheitliches und stimmiges Gesamtbild auf eurer Hochzeit zu erzeugen. Nicht nur die Fotos werden einzigartig, sondern werden das Ambiente und der Stil eurer Hochzeit lebendig.  Es muss nicht immer ein klassischer Dresscode sein, beispielsweise kann ein eigener Dresscode kreiert oder das Farbschema passend zu dem Dekorationskonzept vorgeben werden.

 

“Life isn´t perfect, but your outfit can be”

 

Welche klassischen Dresscodes gibt es überhaupt?

  • White Tie – der Formelle

Der Dresscode “White Tie” ist der formellste unter den Stilrichtungen. Er wird üblicherweise bei offiziellen Anlässen wie Preisverleihungen und Galas getragen.

Damen: Langes, elegantes Abendkleid, Handschuhe, offene Schuhe, Clutch, edler Schmuck

Herren: Schwarzer Frack, weißes Hemd, weiße Fliege, schwarze Lackschuhe, ggf. ein Zylinder

 

  • Black Tie – der Elegante

Bei eleganten Anlässen wie beispielsweise einer Oper oder einem festlichen Dinner wird gerne der Dresscode “Black Tie” gewählt.

Damen: Langes oder kniefreies Abendkleid in einem feinen Stoff, frei wählbare Farbe

Herren: Schwarzer oder nachtblauer Smoking, weißes Hemd, schwarze Fliege, Kummerbund oder Weste

 

  • Cocktail – der Klassische

Wie der Name schon sagt wird der Dresscode “Cocktail” gerne für Cocktail-& Dinnerparty´s verwendet.

Damen: schick und elegant, Bein und Dekoltee darf gezeigt werden, knielanges Cocktailkleid

Herren: dunkler Anzug, Krawatte keine Pflicht

 

  • Cut away – der Traditionelle

Der sogenannte “Frack des Tages” wird generell für besondere Anlässe bis 17 Uhr getragen und nennt sich “Cut away”. Für eure Hochzeit kann dieser Dresscode natürlich auch nach 17 Uhr getragen werden.

Damen: Cocktailkleid knielang, Seidenkostüm

Herren: Jacke mit schräg geschnittenem Schoß, dunkelgraue Weste, gestreifte Hose, helles Plastron oder helle Krawatte

 

  • Casual – der Stylische

Der Stil “Casual schick” wird gerne vorgegeben wenn sich das Brautpaar eher eine lockere Atmospähre wünscht.

Damen: Hosen, Röcke, knielange Kleider in Cremetönen, offene Schuhe

Herren: Anzughose, Chino, Hemd, Sakko, Fliege & Krawatte werden hier nicht benötigt

 

Was solltet ihr sonst noch beachten?

Wenn ihr einen Dresscode für eure Hochzeit vorgeben möchtet, überlegt welcher Stil mit eurem Gesamtkonzept harmoniert.

Der Dresscode sollte immer in der Einladung vermerkt sein. Untenstehend findet ihr einige Beispiele für Formulierungen:

“Dresscode: White Tie”

“Um Abendkleidung wird gebeten”

“Wir feiern in Cremetönen, schließt euch gerne an”.

 

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen.
Bis bald, eure Saskia.

Joleth , Tamara Majoleth
Foto:Tamara Majoleth

Jetzt Kontakt aufnehmen!