Gartenhochzeit: Tipps zur Planung einer Traumhochzeit im Grünen

Eine Gartenhochzeit im eigenen Garten sind besonders intim und familiär. Ihr wünschst Euch eine Hochzeit im Grünen und das am besten noch budget-schonend, egal ob großen  oder  kleinen Garten, wir geben euch Tipps, wie Ihr selber eure Traumhochzeit im Grünen planen könnt.

Mit viel Aufwand ist mit einer Gartenhochzeit verbunden ?

Der Planungsaufwand einer Hochzeit ist berüchtigt. Es gibt tausende von kleinen Details die Ihr beachten müsst. Ihr solltet daher zuerst überlegen, ob Ihr die nötige Zeit habt, alles zu planen, oder ob euch ein Weddingplanner professionell helfen kann. Neben dem üblichen Planungsaufwand für Hochzeitstorte, Gastgeschenke, Fotoshooting und Hochzeitsparty gibt es viele weitere kleine Besonderheiten, die zu bedenken sind.

Wo soll was hin?

Beginnen wir mit der Planung der Gartenhochzeit: Zuallererst stellt sich hier eine Platzfrage. Wie viele Gäste sollen mit Euch feiern? Reicht euer Garten aus oder solltet Ihr doch lieber auf eine gemietete Location ausweichen?

Ein guter Anfang, um den benötigten Platz zu bestimmen ist es, einen Blick auf das Grundstück von oben zu werfen. Macht dafür einfach einen Screenshot in Google Maps. Hier könnt Ihr nun den geschätzten Platzbedarf einzeichnen. Folgende Punkte dürfen im Plan nicht fehlen und solltet Ihr immer berücksichtigen, Buffet  Tanzfläche, Band, Ort für die Trauung. Auf dem Screenshot könnt ihr ausprobieren, ob der Garten ausreicht, und wo alles platziert werden soll. Eine Richtlinie für den Platz sind 2 qm Platz im Sitzen pro Person. Sollte es ein bisschen kuschliger werden dürfen, lässt sich der Wert durch Bierbänke auch gut auf einen 1 qm pro Person reduzieren. Dann benutzt Ihr statt traditionellen Tischen Bierbänke.

Auch an die Sanitäranlagen will gedacht sein. Kein Gast möchte die Party auf der Schlange zur Toilette verpassen. Rechnet hier mit einer Toilette pro 30 Gäste.

Was ihr bei der Planung der Location auch bedenken könnt, sind feste Untergründe an den Stellen, wo die Wiese stark beansprucht wird. Eine Tanzfläche ohne festen Untergrund verwandelt sich, vor allem bei Regen am Vortag, schnell in eine Matschgrube.

Was mache ich mit meinen Nachbarn?

Der beste Weg, Beschwerden der Nachbarn zu vermeiden, ist natürlich Sie einzuladen. Wollt Ihr das nicht hilft es vorher lieb Vorzuwarnen. Fast jeder lässt sich nach einem kleinen Mitbringsel wie Schokolade oder Wein darauf ein, dass es mal für eine Nacht etwas lauter wird. Alternativ könnt Ihr auch vereinbaren, dass ab einer gewissen Uhrzeit die Musik leiser gedreht wird, oder Ihr auf eine Silent Disco umstellt. Zubehör für die Silent Disco gibt es ganz praktischerweise zu mieten.

Catering für die Gartenhochzeit

Die beste Idee für ein Catering im Garten sind Food Trucks. Sie bieten unglaublich viel Diversität und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Sie nehmen auch weniger Platz ein, als ein gesetztes Buffet und es kann vielleicht sogar auf ein Paar Tische verzichtet werden, was wieder ein bisschen mehr Platz zum Tanzen bietet. Solltet Ihr kein Fans von Food Trucks sein, empfehlen wir Euch ein professionellen Caterer in Euere Umgebung.

Gartenhochzeit bei jedem Wetter feiern

Regen in Deutschland ist leider keine Seltenheit, deshalb sollte man immer ein Plan B in der Hinterhand haben. Erste Idee ist da natürlich bei einer Hochzeit im eigenen Garten ins Haus zu gehen. Dabei muss aber bedacht werden, dass draußen alles schön dekoriert ist und es im Haus vielleicht auch etwas eng werden könnte. Folglich wäre es schon schade, wenn die Trauung wegen Regen unterbrochen werden müsste. Eine andere beliebte Idee sind Zelte. Je nach Hochzeitsmotto dürft Ihr da natürlich gerne von dem Standard Pavillon abweichen. Egal ob Stretch Zelt oder Tipi, Ihr findet bestimmt den richtigen Zelttyp für euer Motto. Zur weiteren Ausstattung eines Zeltes gehört dann auch eine Zeltheizung oder ein paar Decken, denn auch im Sommer kann es Abends unangenehm kühl werden.

Foto:Anja Schneemann Photography

Jetzt Kontakt aufnehmen!