Real Wedding Story: Christina & Alexander

Hochzeit am 17. Juni 2017 in der Alten Essigmanufaktur Leipzig

Christina: „Wir haben uns über einen gemeinsamen Freund in Leipzig kennengelernt und uns ab und zu gesehen. Wir sind ihm heute noch sehr dankbar über die ungeplante Zusammenführung. Gefunkt hat es zwischen uns erst 2 Jahre später. Ich bin zufällig in die Nachbarschaft von Alexander gezogen und so haben wir uns öfters getroffen und Gedanken, Werte sowie unsere Erwartungen an eine Partnerschaft ausgetauscht. Oft sagt man, dass Unterschiede sich anziehen. Bei uns waren es die Gemeinsamkeiten und das Gefühl der Selbstverständlichkeit, die uns schnell zum ersten Kuss führten.“

Der Antrag:

Alexander: „Für uns spielt der 6. eines Monats eine schöne und durchgängige Rolle. Wir haben beide an einem 6. Geburtstag, wir sind an einem 6. zusammengekommen und so war es auch der 6., nach zweieinhalb Jahren Beziehung, an dem wir uns verlobt haben.

Bei einem Antrag hofft man als Mann auf einen würdigen und großen Moment. Wir waren im Urlaub auf der Blumeninsel Madeira. Nach einer langen Wanderung haben wir mit dem Caldeirao do Inferno einen Ort erreicht, der eine atemberaubende Kullisse bietet. Die Wirkung dieses Ortes führte zu einem dieser Momente, die man mit seinem Partner teilen möchte. Ich sagte Christina, wenn wir zurückblicken, wird das der Ort sein, an dem wir uns verlobt haben. Das waren dann auch die Worte, die ich gewählt habe, um selbstverständlich auf Knien Christina zu fragen, ob sie meine Frau werden möchte.“

Der besondere Moment am Tag unserer Hochzeit:

Es gab so viele besondere Momente für uns. Wir wurden nach der Kirche mit Seifenblasen von all unseren Gästen empfangen. Durften eine Taubenzeremonie miterleben und unsere Wünsche gedanklich den aufsteigenden Tauben mitgeben. Sahen, wie unsere Gäste Luftballons in unseren Hochzeitsfarben in die Luft fliegen ließen. Ganz besonders war die atemberaubende Stimmung, als wir bei toller Livemusik in der Hochzeitslocation ankamen und von unseren Gästen empfangen wurden.

Besonders war für uns, diesen Tag mit all unseren Lieben zu verbringen. „Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt“ schrieb Albert Schweitzer und er hatte einfach recht. Das Glück, das wir an diesem Tag empfinden durften, haben wir in den Augen und Gesichtern unserer Gäste gesehen und das hat uns sehr berührt.

Einen anderen, fast spirituellen Moment gab es in der Kirche nach dem Ja-Wort. Wir standen ganz dicht vor dem Pfarrer, er hüllte unsere Hände in seine und unser Lied „Bis meine Welt die Augen schließt“ wurde von unseren lieben Freunden gesungen. So standen wir ganz still, hörten unser Lied, spürten unsere Hände und die Geborgenheit, die der Pfarrer uns spendete.

170617_123325_VS_3369
Foto:Vivid Symphony
170617_121814_VS_3299
Foto:Vivid Symphony
170617_143252_VS_4155
Foto:Vivid Symphony
170617_155930_VS_4800
Foto:Vivid Symphony Photography
170617_172231_VS_4887
Foto:Vivid Symphony
170617_161533_VS_4865
Foto:Vivid Symphony
170617_174610_VS_6983
Foto:Vivid Symphony
170617_172945_VS_5141
Foto:Vivid Symphony
170617_173120_VS_6786
Foto:Vivid Symphony
170617_155020_VS_4763
Foto:Vivid Symphony
170617_173843_VS_5268
Foto:Vivid Symphony
170617_164754_VS_4926
Foto:Vivid Symphony

Das Konzept/Das Thema/Die Deko:

Das Konzept unserer Hochzeit war „Wir haben Profis dafür!“

Da wir von Beginn an mit unserer Hochzeitsplanerin Stephanie auf einer Wellenlänge schwammen, haben wir ihr unser vollstes Vertrauen bei der Auswahl der Dienstleister geschenkt. All unsere Wünsche wurden von den Profis wunderbar umgesetzt. Die Hochzeit sollte gemütlich und locker sein, die Atmosphäre warm und einladend. Die Ideen der Dienstleister deckten sich sehr gut mit unseren Erwartungen und somit haben wir auf unsere Profis vertraut. Jeder unserer Dienstleister liebt seine Arbeit und wenn jemand liebt, was er tut, macht er es einfach gut.

Der Soundtrack unserer Hochzeit:

In der Kirche spielten zwei Freunde Gitarre und sangen kirchliche und weltliche Songs.

Am Nachmittag begeisterten Sebastian und Silvio von Jim Jupiter uns und unsere Gäste mit aktuellen Hits und Klassikern. Sie studierten extra für uns unseren Lieblingssong „Don´t stop believin“ von Journey ein. Nach dem Abendessen übernahm unser Freund Christian alias DJ Kriss und bescherte uns am nächten Morgen zertanzte Füße. Die Gäste konnten mit Musikwunschkarten Einfluss üben – natürlich unter Wahrung der DJ-Ehre.

Details / Das Hochzeitsteam:

Hochzeitsgäste 75
Planungszeit 17 Monate
Hochzeitsplanung Agentur Traumhochzeit Leipzig
Location Alte Essigmanufaktur Leipzig / Hotel Michaelis
Fotografie Vivid Symphony
Make-up/Haare Nadine Tschöpe
Ringe Marrying Leipzig
Papeterie Marryinlove
Dekoration Marryinlove
Floristik Die Blumenbinderei
Hochzeitstorte Hotel Michaelis
Livemusik Sebastian & Silvio von Jim Jupiter, Bettina & Rainer in der Kirche